Urkundenfälscher und Schleuser im Fahndungsnetz

Rosenheim - Die hohe Zahl von Aufgriffen unerlaubt Eingereister, Urkundenfälscher und Schleuser durch Bundes- und Landespolizei geht unvermindert weiter.

35 Personen der unterschiedlichsten Nationalitäten gingen den Fahndern im Raum Rosenheim allein in den ersten Tagen des neuen Jahres ins Netz (wir berichteten), 78 waren es an den Folgetagen, so dass sich die Zahl der Festnahmen allein im Januar auf 112 erhöhte.

Schleierfahnder der Landespolizei entdeckten auf den Autobahnen A 8 und A 93 sowie in Zügen aus Richtung Italien seit Monatsmitte 50 Personen. Darunter fand sich ein 26-jähriger Albaner, der in einem italienischen Leihwagen drei Iraker einzuschleusen versuchte sowie zwei 20 und 28 Jahre alte in Italien wohnhafte Afghanen, die drei Landsmänner in einem italienischen Kleinwagen eingeschleust hatten. Darüber hinaus wurde ein Guineer mit gefälschtem liberianischen Reisepass festgenommen, drei Afghanen mit gefälschten rumänischen Aufenthaltstitel, zwei Albaner mit gefälschten Stempeleintragungen und Führerscheinen sowie gestohlenen griechischen Aufenthaltstitel, einen Iraner mit gefälschtem rumänischem Personalausweis sowie einen Ghanaer mit gefälschtem italienischen Personalausweis.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser