Verbotene Kräutermischungen unter der Ladentheke

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Waldkraiburg - Unter der Ladentheke wurden in einem Einzelhandelsgeschäft verbotene Kräutermischungen an Drogenkonsumenten verkauft. Die Kripo kam dahinter.

Polizeibeamte fanden bei Kontrollen immer wieder Kräutermischungen. Ermittlungen ergaben schließlich den Hinweis, dass es diese berauschend wirkenden Kräuter in einem Geschäft zu kaufen gab. Die Spur führte die Beamten der Kriminalpolizeistation Mühldorf schließlich zu einem Einzelhandelsgeschäft in Waldkraiburg.

Nach den bisherigen Erkenntnissen dürfte das Betreiberehepaar die dem Arzneimittelgesetz unterliegenden Mischungen über mehrere Monate hinweg unter der Ladentheke an „Kunden“ verkauft haben.

Ausgestattet mit einem von der Staatsanwaltschaft Traunstein bei Gericht beantragten Durchsuchungsbeschluss, erschienen die Kriminalbeamten Anfang Juli bei dem Einzelhändlerpärchen. Fast hundert Päckchen der keinesfalls ungefährlichen Mischungen konnten die Beamten in den Geschäftsräumen sicherstellen.

Dass die auch als „Legal High“-Produkte bezeichneten Mischungen nicht ungefährlich sind, beweist ein erst wenige Wochen alter Vorfall aus Miesbach. Anfang Juni hatten dort drei Miesbacher Schüler nach dem Konsum ähnlicher Kräuter Kreislaufstörungen erlitten. Die 15-Jährigen mussten sich übergeben und wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Die oft als völlig legal angepriesenen Drogen sind nicht zu unterschätzen. Zudem ist es mit der Legalität meist nicht weit her. In der Regel handelt es sich bei den Mischungen um Stoffe, die dem Arzneimittelgesetz oder gar dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen. Besonders problematisch ist, dass die aufgeführten Bestandteile häufig nicht, beziehungsweise falsch, deklariert sind. Die Wirkung der Drogen sowie die Folgen für die Gesundheit des Konsumenten sind dadurch nicht kalkulierbar!

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd warnt daher eindringlich vor dem Konsum der mittlerweile in den verschiedensten Formen und mit unterschiedlichsten Bezeichnungen erhältlichen Kräutermischungen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser