Unfälle und ein Lkw-Brand

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Die erwartete Rückreisewelle blieb auf den Autobahnen des Landkreises am Wochenende aus. Unfälle und ein Lkw-Brand am Irschenberg hielten die Beamten dennoch auf Trab.

Trotz ungünstiger Verkehrsprognosen wegen des Endes der Herbstferien in acht Bundesländern blieben Autofahrer im Dienstbereich der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim von Staus oder nennenswerten verkehrsbedingten Behinderungen verschont.

Vier Unfälle mit Blechschaden

8000 Euro Schaden aber glücklicherweise keine Verletzten. So lautet die Unfallbilanz für die Autobahnpolizei an diesem Wochenende. Am Freitag gegen 14 Uhr kam es auf der A 93 an der Anschlussstelle Brannenburg Richtung Kufstein zur seitlichen Kollision zwischen einem Lkw und einem Pkw. Ein 30-jähriger Samerberger wollte in die Autobahn einfahren und geriet dabei mit einem 46-jährigen slowakischen Lkw-Fahrer aneinander. Wer letztendlich schuld war, konnte aufgrund der unterschiedlichen Darstellungen der Beteiligten nicht geklärt werden (Schaden ca. 2500 Euro).

Das Überholverbot im Baustellenbereich auf der A93 missachtete am Samstag gegen 17 Uhr ein 48-jähriger bosnischer Pkw-Fahrer. Dass dieses wegen der verengten Fahrspuren nicht zu Unrecht besteht, beweist zum wiederholten Male ein beschädigter Außenspiegel, diesmal eines tschechischen Lkw-Fahrers (Schaden ca. 2000 Euro).

Über einen unbekannten Gegenstand fuhr ein 53-jähriger Frasdorfer am Samstag gegen 19 Uhr auf der A 8 Richtung Salzburg Höhe Frasdorf. Dabei wurde ein Reifen an seinem Kleinwagen beschädigt (Schaden ca. 100 Euro).

Ein 31-jähriger Bremer geriet am Samstag um 23 Uhr auf der A 8 Richtung Salzburg kurz vor dem Bernauer Berg mit seinem Kleintransporter aus Unachtsamkeit nach links von der Fahrbahn ab und touchierte die Mittelleitplanke (Schaden ca. 3500 Euro).

Lkw-Brand am Irschenberg

Erheblicher Sachschaden entstand bei einem Lkw-Brand am Samstag Abend gegen 19:30 Uhr auf der A 8 Richtung Salzburg, kurz nach der Anschlussstelle Irschenberg. Der 32-jährige kroatische Fahrer hatte zunächst einen lauten Knall bemerkt, unmittelbar danach schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum des in Italien zugelassenen Sattelzuges. Die Feuerwehren aus Irschenberg und Weyarn rückten mit sieben Einsatzfahrzeugen aus und konnten das Feuer rasch unter Kontrolle bringen. Für die Lösch-, Bergungs- und Fahrbahnreinigungsarbeiten mussten der rechte und mittlere Fahrstreifen für ca. 2 Stunden gesperrt werden. Zu größeren Behinderungen kam es aufgrund des mäßigen Verkehrs nicht. An der Zugmaschine entstand Schaden in Höhe von ca. 30.000 Euro, der Sattelauflieger wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Als Ursache des Brandes wird ein technischer Defekt vermutet.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser