Ein Bus – vier Festnahmen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Oberaudorf - Die Schleierfahnder bewiesen wieder einmal den richtigen Riecher. Auf der A93 hielten sie einen Reisebus an - und wurden fündig:

Die Bundespolizei hat am Freitag (16. März) auf der A93 bei Oberaudorf drei Somalier und einen Afghanen festgenommen. Sie kamen mit einem Bus aus Italien.

In den Morgenstunden kontrollierten Bundespolizisten auf der Inntalautobahn die Fahrgäste eines Reisebusses. Unter den mehr als 30 Insassen befanden sich vier Personen die sich nicht ausweisen konnten. Die Beamten beendeten ihre Reise und zeigten sie jeweils wegen illegaler Einreise an.

Ersten Erkenntnissen zufolge wurde der 19-jährige afghanische Staatsangehörige nach Deutschland geschleust. Nach eigenen Angaben hatte er für seine Schleusung rund 7000 Euro zahlen müssen. Er konnte an eine zentrale Aufnahmestelle für Flüchtlinge weitergeleitet werden.

Die drei Personen aus Somalia, ein 35-jähriger Mann und zwei Frauen im Alter von 24 und 25 Jahren werden voraussichtlich einer Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge zugeleitet. Für die Rosenheimer Bundespolizei ist das innerhalb weniger Tage bereits die zweite Gruppe unerlaubt eingereister Afrikaner aus einem Reisebus. Vergangene Woche waren drei somalische Staatsangehörige über die deutsch-österreichische Grenze unerlaubt eingereist.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser