Vier Iraker geschleust: U-Haft

+
Symbolbild

Rosenheim/Reischenhart - Rosenheimer Bundespolizisten haben einen italienischen Staatsangehörigen am Dienstag festgenommen. Der Drogenabhängige soll vier Iraker geschleust haben.

Tags zuvor war der Italiener von Österreich kommend in eine Kontrolle der Bundespolizei auf der A 93 geraten. Auf Höhe Reischenhart hatten die Fahnder das Fahrzeug des 20–Jährigen aus dem Verkehr gezogen. Wie sich herausstellte, beförderte der Italiener vier Iraker im Alter zwischen 17 und 21 Jahren. Da sich keiner von ihnen sich ausweisen konnte, wurden alle wegen des Verdachts der illegalen Einreise in Polizeigewahrsam genommen. Der jungen Fahrzeugführer wurde festgenommen. Ihn beschuldigten die Beamten der Einschleusung von Ausländern.

Ersten Angaben zufolge kassierte der drogenabhängige Fahrer von seinen „Fahrgästen“ mehrere hundert Euro pro Person für die Autofahrt von Italien nach Deutschland. Bei seiner Vorführung am Amtsgericht in Rosenheim ordnete der Haftrichter die Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt an. Die vier eingeschleusten Iraker wurden der Obhut einer Münchner Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge anvertraut.

Pressebericht Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser