Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vier Jugendliche gefährden Autofahrer

Stepganskirchen/Riedering - Das hätte übel enden können: Vier Jugendliche machten sich Samstagnacht auf den Weg nach Rosenheim und warfen Pfosten und Stangen auf die Straße.

In der Nacht vom Samstag den 29.01.2011 meldete gegen 22 Uhr ein Verkehrsteilnehmer mehrere beschädigte Verkehrsleitpfosten auf der Staatsstraße 2362 zwischen Stephanskirchen und Riedering. Eine herbeigeholte Polizeistreife fand mehrere Straßenpfosten sowie eine hölzerne Markierungsstange für den Winterdienst auf der Staatsstraße liegen.

Wegen der Dunkelheit waren diese auf der Straße für die hernannahenden Fahrzeuge nur im letzten Moment sichtbar, weshalb mehrere Fahrzeuge über die Pfosten und über die Markierungsstange fuhren und diese in viele kleine Teile zersplitterten. Aufgrund dieser Verkehrshindernisse kam es bereits zu mehreren gefährlichen Fahrmanövern von Verkehrsteilnehmern. Ein unbekannter Autofahrer erkannte die Gefahr zu spät und überfuhr einen Straßenpfosten, wodurch dieser auf den PKW einer 56-jährigen Autofahrerin aus Riedering geschleudert wurde. Nur durch großes Glück wurde dabei niemand verletzt.

Den entscheidenden Tipp gab ein Zeuge. Dieser beschrieb eine Gruppe von vier Jugendlichen, welche auf der Strecke liefen. Während die Jugendlichen per Anhalter nach Rosenheim fuhren, konnte noch in der selben Nacht über einen weiteren Zeugen die Namen der beteiligten Jugendlichen ermittelt werden. Hinzu kommt, dass einer der Jugendlichen einen Eisblock auf einen vorbeifahrenden BMW warf. Der unbekannte Fahrer stellte die Jugendlichen zur Rede und bekam von ihnen eine falsche Telefonnummer mitgeteilt.

Die vier jungen Burschen im Alter von 16 bis 18 Jahren müssen sich nun wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung verantworten. Der Fahrer des BMW sowie weitere geschädigte Autofahrer und Zeugen von dem Vorfall werden gebeten, sich bei der Polizei Rosenheim unter der Tel-Nr. 08031/200-0 zu melden.

Pressebericht OED Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare