Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall am Sonntagnachmittag

Vier Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B304 bei Eiselfing

Rettungswagen
+
Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt auf einer Straße.

Am Nachmittag des 6. November kam es auf der Bundesstraße in Eiselfing zu einem frontalen Zusammenstoß zweier Fahrzeuge.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Eiselfing - Die 82-jährige Unfallverursacherin aus Albaching fuhr aus Richtung Wasserburg am Inn kommend auf der B304. Auf Höhe Weiglham wollte sie nach links in Richtung Babensham auf die Staatsstraße abbiegen. Hierbei übersah sie das, auf der Bundesstraße aus Richtung Amerang, entgegenkommende Auto.

Mit im Fahrzeug der Unfallverursacherin befand sich ihr Ehemann. Beide wurden leicht bzw. mittelschwer verletzt. Der Ehemann der Fahrerin wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus verbracht. Auch die 33-jährige geschädigte Fahrzeugführerin aus Amerang und ihr 33-jähriger Ehemann wurden leicht verletzt. Alle Fahrzeuginsassen wurden zur weiteren medizinischen Behandlung in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Die Autos wurden durch den Zusammenstoß stark deformiert, waren nicht mehr rollfähig und mussten durch den Abschleppdienst von der Fahrbahn geschafft werden, weshalb es zu einer zeitweisen Vollsperrung der Bundesstraße kam. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf rund 23.000 Euro geschätzt.

Am Einsatz waren starke Kräfte der umliegenden freiwilligen Feuerwehren sowie des Rettungsdienstes beteiligt.

Pressemeldung Polizei Wasserburg

Kommentare