Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Betrunkener (23) droht, sich das Leben zu nehmen

Waldkraiburg - Ein Asylbewerber hatte sich betrunken, schlug um sich und war nicht mehr zu beruhigen. Eine traurige Nachricht war Auslöser für seinen psychischen Ausnahmezustand:

Am 6. Oktober, 19.50 Uhr, wurde die Polizei in die Siemensstraße gerufen. Ein 23-jähriger Asylbewerber hatte sich betrunken und war in einem psychischen Ausnahmezustand. Er schlug um sich und konnte durch niemanden beruhigt werden. Außerdem drohte er an, sich das Leben zu nehmen. Der Grund dafür war, dass er erfahren hatte, dass sein Bruder in Eritrea um Leben gekommen ist. Deshalb wollte auch er seinem Leben ein Ende setzen. Zur Behandlung wurde der 23-Jährige ins Inn-Salzach-Klinikum gebracht.

Pressemeldung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare