Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ausnüchterungszelle für blutenden Randalierer

Moos - Ein Randalierer hat am Dienstag eine Haustüre eingeschlagen und sich dabei verletzt. Auch die Polizei konnte den blutenden Betrunkenen nicht bändigen.

Am Dienstag, den 29. April, gegen 20.55 Uhr, wurde die Polizei verständigt, weil in Moos ein 30-jähriger Mann randaliert und die Haustüre eines Anwesens eingeschlagen hat.

Beim Eintreffen der Polizei konnte ein blutender (er hatte sich Verletzungen beim Einschlagen der Türe zugezogen), stark betrunkener Waldkraiburger festgestellt werden.

Eine verbale Aussprache mit diesem war durch zu viel Alkohol nicht mehr möglich. Als der 30-Jährige zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden sollte, wehrte er sich heftig. Nach der ärztlichen Behandlung musste er in der Zelle ausgenüchtert werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare