Kriminelle Diebesbande erwischt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine der von den Dieben eingeschlagenen Glastüren

Waldkraiburg - Handys, Computer, Tablets und einen Roller: Die Liste der gestohlenen Dinge ist lang, erbeutet von 14 bis 16-Jährigen.

Erneut gelang es der Polizei Waldkraiburg in Zusammenarbeit mit der Polizei Simbach und Braunau drei Einbrecher und zwei „Hintermänner“ zu überführen. In Waldkraiburg konnten ihnen mehrere Einbrüche und sonstige Diebstähle nachgewiesen werden.

Gleich zu Jahresbeginn, am 3. Januar, ereignete sich bei einem Elektrofachgeschäft in der Siemensstraße ein schadensträchtiger Einbruch. Die Täter erbeuteten 12 Mobiltelefone im Gesamtwert von rund 3.000 Euro. Knapp eine Woche später ein ähnlicher Einbruch. Dieses Mal traf es ein Computerfachgeschäft in der Daimlerstraße. Bildschirme, ein Notebook und Tablet-PCs von rund 2.500 Euro wurden entwendet.

Die Ermittlungen erhielten Mitte Januar neuen Schwung, als die Polizei Furth im Wald bei einer grenznahen Kontrolle bei einem Waldkraiburger Paar ein zur Fahndung ausgeschriebenes Handy, welches aus dem Einbruch aus dem Elektrogeschäft stammte, sicherstellen konnte. Der 29-Jährige und dessen 30-jährige Freundin konnte man aber zu diesem Zeitpunkt die Beteiligung an der Tat nicht nachweisen. Das Handy haben sie einem Unbekannten in Simbach abgekauft. Ab sofort waren sie aber im Fokus der Ermittler.

Eine der von den Dieben eingeschlagenen Glastüren

Kurz darauf schloss sich der Kreis. Die österreichischen Ermittler der Polizei Braunau konnten einen 16-Jährigen auf frischer Tat bei einem Rollerdiebstahl festnehmen. Dieser legte über seine zwar noch junge, aber schon recht ergiebige, kriminelle Karriere ein Geständnis ab. Er gab zu, zusammen mit zwei Freunden aus Simbach (16 Jahre und erst 14 Jahre alt) auf Bestellung Diebstähle und Einbrüche durchgeführt zu haben, wobei sie sich nicht auf Braunau und Simbach beschränkten. Aufgrund ihrer Verbindung zum Waldkraiburger Pärchen wurden sie auch in Waldkraiburg tätig. Die beiden Waldkraiburger fungierten zum Teil als Auftraggeber oder Vermittler für die Auftragsdiebstähle. Die 30-jährige Frau stellte sich sogar ein paar Mal als Fahrerin für dieDiebestouren der jungen Täter zur Verfügung.

Durchsuchungen, vorläufige Festnahmen und weitere Vernehmungen, parallel in Simbach und Waldkraiburg, erbrachten neue Erkenntnisse. So fanden die Waldkraiburger Ermittler bei dem 29-Jährigen und seiner Freundin ein Laptop. Dieses konnte einem Diebstahl aus einem Auto im Ludwig-Thoma-Weg eindeutig zugeordnet werden. Zudem ging ein weiterer

Diebstahl von USB-Sticks aus einem unverschlossenem Pkw in der Zeppelinstraße, ein Aufbruch eines Imbissstandes in der Warnsdorfer Straße und ein Rollerdiebstahl auf. Den Roller, der als Fluchtfahrzeug nach dem Einbruch in das Elektrogeschäft diente, stellten sie damals am Ölberg einfach ab.

Auf einer ihrer „Besorgungsfahrten“ benutzten sie den Zug. Aber auch da blieb nichts vor ihren „langen Fingern“ verschont. Sie klauten einen Nothammer, um ihn für Einbrüche zu nutzen.

Insgesamt haben die jungen Männer einen Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro angerichtet und müssen mit empfindlichen Strafen rechnen. Gegen den erst 14-Jährigen erließ der Richter aber sofort einen Haftbefehl. Er hatte trotz seines jungen Alters schon zuviel auf dem Kerbholz. Abgesehen davon, dass er schon seit Jahren nicht mehr in die Schule geht, hatte er schon Vorstrafen. Dem Richter gegenüber erwies er sich zudem als unbelehrbar. Der 14- Jährige wurde in Jugendhaft genommen.

Gegen die Waldkraiburger Täter wird nun wegen mehrfacher Hehlerei und Anstiftung ermittelt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser