Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gemeiner Überfall auf 88-Jährige: Zeugen gesucht!

Waldkraiburg - Nach dem gemeinen Überfall auf eine 88-jährige Dame sucht die Polizei weiter nach Zeugen. Wer konnte am Sonntag etwas in der Ebner-Eschenbach-Straße beobachten?

Wie bereits berichtet, haben am vergangen Sonntagvormittag, 21. April 2013, zwei junge Männer versucht, einer 88-Jährigen die Handtasche zu entreißen. Die Frau stürzte dabei und verletzte sich an Kopf und Hand. Sie kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, mittlerweile konnte die rüstige Dame die Klinik aber wieder verlassen.

Nachdem die beiden bislang unbekannten Täter gegen 10.45 Uhr in der Ebner-Eschenbach-Straße in Waldkraiburg vergeblich versucht hatten, einer 88-Jährigen die Handtasche zu entreißen, laufen die kriminalpolizeilichen Ermittlungen auf Hochtouren. Nach neuesten Erkenntnissen handelt es sich bei den beiden Tätern um zwei junge Männer im Alter von 15 bis 18 Jahren. Sie sollen etwa 170 bis 180 cm groß sein und ein arabisches Aussehen haben.

Beide Männer trugen graue Kapuzenjacken bzw. Kapuzenpullis, welche sie sich bei der Tatausführung über den Kopf gezogen hatten. Auffällig bei einem der Täter, war dessen Frisur. Er trug dunkle, leicht wellige Haare, die zu einem halbmondförmigen Seitenscheitel „gestylt“ waren.

Nachdem sich auf den bereits veröffentlichen Zeugenaufruf der Polizei noch niemand bei den Ermittlern meldete, bittet die Kripo Mühldorf nun erneut um die Mithilfe aus der Bevölkerung. Hinweise werden unter der Tel. Nr. 08631 / 36730 erbeten.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa/dpaweb

Kommentare