Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Professionelle Aufzuchtanlage in einer Wohnung

Polizei stellt 80 Cannabis-Pflanzen sicher

+

Waldkraiburg - Der Polizei gelang am Donnerstag ein großer Schlag gegen Drogen im Landkreis. In einer Wohnung fanden die Polizisten eine professionelle Aufzuchtanlage:

Durch die intensiven Ermittlungen der Polizeiinspektion Waldkraiburg konnte am Donnerstag, den 6. Februar eine professionelle Aufzuchtanlage mit 80 Cannabispflanzen sichergestellt werden. Die Kriminalpolizei Mühldorf übernimmt die weitere Sachbearbeitung wegen des Verdachts von illegalem Anbau und Handel mit Cannabis.

Schon seit längerer Zeit war ein 31-jähriger Mann aus Waldkraiburg in das Visier der Drogenfahnder geraten. Als sich die Erkenntnisse verdichteten, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen erlassen und am Donnerstagnachmittag, den 6. Februar vollzogen. Dabei wurden in der Wohnung des deutschen Staatsangehörigen eine professionelle Aufzuchtanlage mit 80 Cannabispflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien sowie diverse Rauschgiftutensilien aufgefunden.

Der Mann muss sich nun wegen des Verdachts eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz, illegaler Anbau und Handel mit Cannabis, verantworten. Die weitere Sachbearbeitung wird diesbezüglich von der Kriminalpolizei in Mühldorf übernommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare