Halbfinale gerettet: Mann entgeht Haftstrafe

Waldkraiburg - Da hatte ein 31-Jähriger großes Glück, dass ein Bekannter ihm aus der Patsche helfen konnte. Beinahe hätte der Mann das WM-Halbfinale abschreiben können.

Beamte der Zivilen Einsatzgruppe Traunstein konnten am 6. Juli  in den Abendstunden einen 31-jährigen Waldkraiburger vor seiner Wohnung festnehmen. Zu Grunde lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Traunstein vom Mai 2014.

Der Waldkraiburger wurde bereits im September 2013 zu einer Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro wegen Sachbeschädigung verurteilt. Er hatte damals eine Pkw-Scheibe eingeschlagen. Nachdem er der Zahlung jedoch nicht nachkam, erließ die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl: entweder Bezahlung der Reststrafe von 1000 Euro oder 20 Tage in Haft. Gerade als die Zivil-Beamten zur Wohnung des Gesuchten gingen, kam dieser von einem Einkauf zurück und wurde festgenommen.

Der 31-Jährige beteuerte immer wieder, die geforderte Geldsumme aufzubringen und setzte alle Hebel in Bewegung. Seine Begründung war nicht die „Angst ins Gefängnis“ zu müssen, vielmehr würde er das hochinteressante und für ihn so wichtige WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien verpassen. Schließlich konnte dem Waldkraiburger ein Bekannter aus der Patsche helfen. Die Geldstrafe wurde noch vor Ort von den Beamten einbehalten, der Haftbefehl somit aufgehoben und er konnte so auf freien Fuß bleiben. Einem entspannten Fußballabend des 31-Jährigen am Dienstag zu Hause steht somit nichts mehr im Wege.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser