Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Raser werden zur Kasse gebeten

Radar- und Lasermessung haben Anzeigen zur Folge

Waldkraiburg - Mehrere Raser wurden am vergangenen Dienstag dem 9. Januar  im Raum Waldkraiburg bei Geschwindigkeitsmessungen der Polizei zur Kasse gebeten.

Von 7.30 bis 12.30 Uhr wurde auf der Staatsstraße 2360, auf Höhe Lanzing eine Radarkontrolle durchgeführt. In dieser Zeit passierten 526 Fahrzeuge die Kontrollstelle, an der 70 km/h gefahren werden darf. Es waren zwei Verwarnungen und eine Anzeige erforderlich. Der schnellste Fahrer war mit 101 km/h unterwegs, er muss 120 Euro Geldbuße zahlen und bekommt einen Strafpunkt.

Mehr als 30 km/h zu schnell  

Von 4.15 bis 6 Uhr wurde auf der B 12, in Straßmaier, eine Lasermessung durchgeführt. Drei Fahrzeugführer haben die erlaubte Geschwindigkeit von 50 km/h überschritten. Sie wurden verwarnt.

Von 23.05 bis 00.10 Uhr wurde in Aschau a.Inn, Hauptstraße, eine Lasermessung durchgeführt. Hier haben bei erlaubten 50 km/h zwei Fahrzeugführer diese Geschwindigkeit überschritten. Einer wurde verwarnt, einer bekommt eine Anzeige. Er war mit 83 km/h unterwegs und muss deshalb 160 Euro Geldbuße zahlen, bekommt zwei Strafpunkte und muss den Führerschein für einen Monat abgeben.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare