Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Streit: Rentner (75) zerkratzt Autos

Waldkraiburg - Weil er sich mit einer Gruppe von Jägern in die Haare bekommen hatte, ließ ein Rentner seine Wut mit einem Stein an deren Autos aus.

Am Dienstag, 31. Dezember, gegen 15 Uhr wurden in Kraiburg am Inn zwei Autos massiv verkratzt. Mehrere Autos waren auf einer Wiese bei Gundlprechting abgestellt, weil sich eine Jagdgemeinschaft dort verabredet hatte.

Nach einem verbalen Disput mit den Jägern ging ein Spaziergänger zu den abgestellten Fahrzeugen und beschädigte die augenscheinlich wertvollsten Fahrzeuge, einen VW Passat und einen VW Touareg in dem er sie mit einem Stein verkratzte. Im Detail verkratzte er am Passat die Fahrerseite (beide Türen und hinterer Kotflügel) sowie am Touareg die Fahrertüre und sowie beide Türen auf der rechten Seite.

Von einem Teilnehmer der Jagdgemeinschaft wurde das verdächtige Verhalten des Fußgängers wahrgenommen, und bei einer unverzüglichen Besichtigung der Fahrzeuge die Schäden festgestellt.

Daraufhin leitete die Jagdgemeinschaft mit ihren Geländewagen eine Fahndung ein, die dazu führte, dass der Täter, der sich bereits entfernt hatte, noch gestellt werden konnte.

Zwischenzeitlich war bereits die Polizei verständigt worden, der man den Tatverdächtigen, einen 75-jähriger Rentner aus Waldkraiburg übergeben konnte.

Ihn erwartet nun eine Strafverfahren wegen vorsätzlicher Sachbeschädigung, da ein Gesamtschaden von etwa 1500 Euro entstand. Zivilrechtlich wird er wohl auch Schadensersatz leisten müssen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare