WM: Polizei hatte keinen Grund zum Feiern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Sliden im Kreisel, gezündete Bengalos und Attacken gegen die Polizei: Die Siegesfeiern rund um den berüchtigten Kreisel an der Teplitzer Straße sind am Montagabend laut Polizei ziemlich eskaliert.

Mit Spannung, aber auch einem flauen Gefühl im Magen, erwarteten die Beamten der PI Waldkraiburg das erste Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft. Die Erfahrungen der vergangenen Fußball-Welt- und Europameisterschaften hatten gezeigt, dass so manche Siegesfeier schnell eskalieren kann. Der Kreisverkehr an der Teplitzer Straße hatte sich zum Mittelpunkt der Siegesfeiern, aber auch der damit verbundenen Ausschreitungen, entwickelt.

Analog der Vorjahre war das polizeiliche Ziel auch gestern, das Feiern zu ermöglichen, eine Gefährdung der Feiernden durch unvernünftige Autofahrer aber zu verhindern. Zu diesem Zweck war wieder geplant, bei entsprechendem Fußgängeraufkommen den Kreisverkehr zu sperren. Hierzu war bereits im Vorfeld durch den Waldkraiburger Bauhof Absperrmaterial zur Verfügung gestellt worden.

Kaum war das Spiel beendet, strömten die Massen in Richtung Kreisverkehr. Leider traten bereits nach dem ersten Gruppenspiel alle Befürchtungen ein. Warum auch immer, die Polizeibeamten wurden für viele zum Feindbild. Der ausgestreckte Mittelfinger gegenüber den eingesetzten Beamten wurde nicht nur ein Mal gezeigt. In einem Fall wurde aus der Menge heraus eine volle Getränkedose in Richtung einer Beamtin geworfen. Warum hier die Beamten, die eigentlich das gefahrlose Feiern ermöglichen wollen, richtiggehend gehasst werden, ist nicht nachvollziehbar.

Offensichtlich nutzen einige Chaoten die Menschenmenge ganz gezielt, um „Verbotenes“ zu tun. So wurde das Dach eines angrenzenden Drogeriemarktes sowie einige andere Objekte bestiegen und mehrfach „Bengalos“ geworfen. Über eventuelle Schäden gibt es derzeit noch keine Berichte.

Absolut unvernünftig waren einige Autofahrer, die ihr „Können“ rund um den Kreisverkehr beweisen wollten, wie die schwarzen Streifen auf den Fahrbahnen auch heute noch zeigen. Dass bei den Beschleunigungsorgien und Vollbremsmanövern nichts passiert ist, kann die Polizei nicht beruhigen.

Für die kommenden Spiele der deutschen Nationalmannschaft bleibt das Ziel der Polizei Siegesfeiern zu ermöglichen. An alle Fahrzeuglenker richtet die Waldkraiburger Polizei den Appell, sich an die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung zu halten. Verstöße werden gezielt geahndet, auf Verständnis darf nicht gehofft werden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser