Polizei in Wasserburg stoppte Mann aus Gars

Morgendlicher Böller-Zünder legte sich mit Polizei an 

Wasserburg - Zwei Fingerverletzungen und keine Einsicht. So könnte der  Polizeibericht zur Silvesternacht  und dem Neujahrsmorgen zusammengefasst werden. Ein Mann flüchtete vor der Polizei.

Die Silvesternacht verlief in diesem Jahr aus polizeilicher Sicht relativ ruhig. Lediglich in den frühen Morgenstunden kam es zu einem Zwischenfall in der Hofstatt.

Gegen 6 Uhr wurde dort ein Mann aus Gars am Inn kontrolliert, weil er dringend verdächtig war, unmittelbar zuvor unzulässigerweise Böller in der Altstadt gezündet zu haben.

Zunächst verweigerte dieser die Angaben seiner Personalien, flüchtete und riss sich los, nachdem er eingeholt und festgehalten wurde. Hierbei verletzte sich ein Polizeibeamter leicht an einem Finger. Kurze Zeit später, als der alkoholisierte Mann erneut angehalten wurde, verweigerte er wiederum seine Personalienangabe und lehnte es ab, die Beamten zur Dienststelle zu begleiten. Daraufhin wurde er zwangsweise zur Polizeiinspektion verbracht.

Dort machte er eine minimale Verletzung an einem Finger geltend und beleidigte einen der Polizisten. Gegen den Mann wurden Straf- und Ordnungswidrigkeitsanzeigen erstattet.

Pressemitteilung Polizei Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser