Betrügerische Masche in Friseursalon

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Am Montag wurde ein Friseursalon in der Altstadt Opfer einer betrügerischen Masche. Ein Mann mittleren Alters unterschlug einen Geldbetrag:

Am Montagmorgen, 18. Mai, betrat ein „Kunde“ ein Friseurgeschäft in der Wasserburger Altstadt. Er sah sich verschiedene Artikel an, die er seiner Frau schenken wollte.

Er gab vor, für 50 Euro Einkaufen zu wollen und bezahlte mit einem 200 Euro Schein. Nach dem Erhalt von 150 Euro Wechselgeld überlegte er es sich anders und tauschte Ware gegen Geld zurück. Dabei unterschlug er 80 Euro, die er unbemerkt vom Wechselgeld „abgezweigt“ hatte.

Dann hatte er es sehr eilig, das Geschäft zu verlassen. Er war ca. 170 groß, kräftige Statur, trug eine schwarze Jacke, beigen Pullover und Jeans sowie eine grau-schwarze Cap. Insgesamt sei die Erscheinung eher schlampig gewesen. Haare sehr kurz und mittelblond, Augenbrauen etwas buschig und ebenfalls mittelblond, auffällig rundliches Gesicht.

Die Hautfarbe wird als dunkel/osteuropäisch, der Akzent jedoch sicher als gebrochenes russisch-deutsch beschrieben. Das scheinbare Alter des Mannes ist 35-45 Jahre.

Die Polizei bittet um Kenntnisnahme der „Masche“ bei den Geschäftsleuten und sachdienliche Hinweise.

Pressemeldung Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser