Erneuter Einbruch: Hat Inhaberin Täter gesehen?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Diese Klobenbänder wurden benutzt um die Tür aufzuhebeln. Wer Hinweise zu ihnen geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Wasserburg - Schon wieder wurde in ein Geschäft eingebrochen. Diesmal erbeuteten die Täter Briefmarken im Wert von mehreren tausend Euro. Die Inhaberin will die Täter gesehen haben.

Update von 17.04 Uhr:

Die Täter benutzten zwei eiserne Torbeschläge, sogenannte Klobenbänder, um die Türe des Kramerladens aufzuhebeln, nachdem die Versuche mit einem Schraubenzieher scheiterten. Es ist zu vermuten, dass diese von der näheren Umgebung um den Tatort entwendet wurden. Sie dürften von einem größeren Tor stammen, da sie eine Länge von 153cm aufweisen.

Wer Hinweise zur Herkunft dieser Klobenbänder geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Wasserburg unter Tel. 08071/91770 zu melden

Von Dienstag auf Mittwoch wurde brachial in ein Geschäft in der Ledererzeile eingebrochen. Die Täter drangen diesmal frontal über den Haupteingang von der Straßenseite her ein und erbeuteten Briefmarken im Wert von mehreren tausend Euro.

Die Inhaberin ist sich sicher, dass der Laden am Vortag durch drei Männer ausgespäht wurde. Diese hatte sie dann noch im benachbarten Café sitzen sehen. Die Beschreibung deckt sich mit verdächtigen Wahrnehmungen aus den anderen aufgebrochenen Geschäften der letzten Tage.

Es fielen jeweils ein oder eben mehrere männliche Personen im geschätzten Alter zwischen 25 und 30 Jahren, vermutlich Südländer mit entsprechend gebrochenem Deutsch, auf. Die Größe der Männer wird auf ca. 175 cm, beziehungsweise einer mindestens 185 cm geschätzt. Das Ausspähen wurde jeweils mit einem kleinen Einkauf verbunden.

Alle Wasserburger Geschäftsleute werden gebeten, sensibel auf solche Ausspähversuche zu achten und unbedingt und unverzüglich die Polizeiinspektion Wasserburg zu verständigen, Telefonnummer 08071/9177-0.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser