Kurioser "Alarm" erstaunt die Polizei Wasserburg

Da hat wohl wer zu sehr am Rad gedreht!

Wasserburg - Wer lässt denn mitten in der Nacht seine Alarmanlage laufen!? Dies dachte sich auch ein Anwohner der Karl-Wähmann-Straße. Als er die Polizei rief, nahm alles eine komische Wendung:

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

In der Nacht des 8. August gegen 2 Uhr wurde die Polizei zu einem „Alarm“ in die Burgau gerufen. In der Karl-Wähmann-Straße soll eine Alarmanlage eines Hauses ausgelöst haben. Durch den „Alarm“ wurde ein Nachbar aus dem Schlaf gerissen.

Es stellte sich schnell heraus, dass kein Alarm ausgelöst worden war. Trotzdem konnte zunächst das komische „Quietschen“ nicht lokalisiert werden. Die Beamten machten sich auf die Suche, bewiesen ein gutes Ohr und konnten es auf einem Balkon am Willi-Ernst-Ring feststellen.

Die Anwohner wurden herausgeklingelt und der Verursacher, es war ein Hamster, ermittelt. Er drehte seine Runden im Laufrad und da der Käfig des Hamsters auf dem Balkon stand, war das quietschende Rad in der ganzen Nachbarschaft zu hören.

Der Käfig samt Hamster wurde in die Wohnung verfrachtet und der Nachbar konnte wieder schlafen.

Pressemitteilung der Polizei Wasserburg

Rubriklistenbild: © picture alliance, dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT