Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf den Bundesstraßen rund um Wasserburg

Termindruck? Viele Lkw-Fahrer zu schnell unterwegs

Wasserburg - Während das Thema Ladungssicherung mehr an Bedeutung gewinnt, werden Geschwindigkeitsbeschränkungen wohl aufgrund des Termindrucks von vielen Lkw-Fahrern missachtet. Die Polizei kontrolliert:

"B15 alt"..."B15 neu"...mit solch nebensächlichen Diskussionen beschäftigen sich augenscheinlich etliche Lkw-Fahrer erst gar nicht und erklärten die Bundesstraßen rund um Wasserburg kurzerhand zur Autobahn. Nahezu alle von der Schwerlastkontrollgruppe der Polizeiinspektion Wasserburg am 25. Januar kontrollierten Brummis waren mit Geschwindigkeiten um die 90 km/h unterwegs.

Wenngleich es den Anschein erweckte, dass das Thema Ladungssicherung immer mehr an Bedeutung auch unter den Brummifahrern aus den Ost-Block-Staaten gewinnt, werden Geschwindigkeitsbeschränkungen wohl aufgrund des Termindrucks nicht beachtet.

Insgesamt 20 Überschreitungen mussten geahndet werden. Trauriger Spitzenreiter war ein in München lebender, 27-jähriger Ungar, der mit 92 km/h unterwegs war. Auch in Zukunft wird die Polizeiinspektion Wasserburg dieses Problem im Schwerverkehrssektor im Auge behalten und weitere Kontrollen durchführen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare