Arbeitsreiche Nacht für Wasserburger Beamte

Mann findet Auto von Freundin auf Parkplatz nicht mehr und ruft Polizei

Wasserburg - "Stille Nacht, heilige Nacht" wird an Weihnachten gerne gesungen. Ganz so still war der vorweihnachtliche Freitagabend aus polizeilicher Sicht in und um Wasserburg allerdings nicht. 

Gleich zu Beginn des Abends wurde ein scheinbar gestohlenes Fahrzeug mitgeteilt. Der angebliche Geschädigte stellte "seinen" Wagen am Parkplatz des Edlinger Penny-Marktes ab und konnte diesen nach seinem Einkauf nicht mehr finden. Daher kontaktierte er schließlich die Polizei. Im Laufe der Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass er mit dem Fahrzeug seiner Freundin unterwegs war und damit sein eigenes Auto auch vor Ort nicht finden konnte. Dieses befand sich nämlich noch zu Hause. 

Im weiteren Verlaufe des Abends wurden die Polizeibeamten zu einem Verkehrsunfall zum Parkplatz "Am Gries" beordert. Da sich die Unfallbeteiligten bereits vor Ort geeinigt hatten, konnte die Streifenbesatzung wieder abrücken. 

In der Folge forderte ein Ortsansässiger polizeiliche Unterstützung, da es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen ihm und einer weiteren Person in einem Zelt des Wasserburger Christkindlmarktes kam. Die Beamten nahmen die Anzeige wegen Körperverletzung auf und konnten die Situation wieder beruhigen. 

Schlussendlich wurden zahlreiche Verkehrskontrollen in und um Wasserburg durchgeführt. Dabei konnte ein 20-jähriger Mann aus Rott am Inn festgestellt werden, welcher seinen Opel unter dem Einfluss von Rauschgift führte. Nach weiteren Folgemaßnahmen konnte der Betroffene wieder aus den Händen der Polizei entlassen werden, jedoch nicht ohne weitreichende Folgen. Ihn erwartet nun neben einer hohen Geldbuße auch ein Fahrverbot.

Pressemeldung Polizei Wasserburg

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser