Viel Arbeit für die Wasserburger Polizei

Zwei Verkehrsunfälle am frühen Morgen 

Wasserburg am Inn - Viel Arbeit hatte die Polizei Wasserburg bereits in den frühen Morgenstunden. Im Einsatzgebiet ereigneten sich gleich zwei Verkehrsunfälle.

Bereits in den frühen Morgenstunden ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der B304 im Gemeindebereich von Eiselfing, Abzweigung Schnaitsee. Eine Babenshamerin wollte von Wasserburg kommend in Richtung Schnaitsee abbiegen. Beim Abbiegevorgang wurde sie von einem anderen Fahrer, der von Schnaitsee in Richtung Trostberg fuhr, übersehen. Der aus Schnaitsee kommende Mannrammte mit seiner Fahrzeugfront die Fahrerseite des Autos der Babenshamerin. Dabei wurde die Frau leicht verletzt. Anschließend wurde sie mittels Rettungswagen ins nahegelegene Krankenhaus Wasserburg verbracht.

Vollbremsung verhinderte Frontalzusammenstoß

Gerade den einen Unfall abgewickelt, ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall. Diesmal auf der Staatsstraße 2359 im Bereich von Griesstätt. Ein Mercedesfahrer, von Vogtareuth in Richtung Wasserburg fahrend, wollte einen vor sich fahrenden Pkw und Lkw überholen. Der Überholvorgang fand in einer unübersichtlichen Rechtskurve statt, der sich auch noch auf einer Kuppe erstreckte. Auf Grund der Unübersichtlichkeit des Straßenverlaufs übersah der Mercedesfahrer eine entgegenkommende Mini-Fahrerin. Diese Mini-Fahrerin musste eine Vollbremsung einleiten, um einen frontalen Zusammenstoß zu vermeiden. Durch die plötzlich eingeleitete Vollbremsung der Mini-Fahrerin war ein hinter ihr fahrender VW-Fahrer so überrascht, dass er dem Pkw der Frau hinten drauf fuhr.

Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs

Die Mini-Fahrerin als auch der VW-Fahrer erlitten einen Schock. Jeweils der Mini als auch der VW waren nicht mehr fahrbereit mussten per Abschleppdienst geborgen werden. Auf Grund dessen war die Staatstraße 2359 zeitweise nur einspurig befahrbar.

Den Mercedesfahrer erwarte wegen seines rücksichtslosen Verhaltens beim Überholen an einer unübersichtlichen Stelle eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Polizei sucht wichtigen Zeugen

Im Zuge des zweiten Unfalls bitte die Polizei um Hilfe. Der Lkw-Fahrer blieb nicht an der Unfallörtlichkeit stehen, er ist jedoch ein wichtiger Zeuge im Strafverfahren. Falls jemand Angaben zum beteiligten Lkw machen kann, soll er sich bitte bei der Polizei Wasserburg melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg am Inn

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser