Jogger schlägt Alarm

Schüsse in Zelt sorgen für Polizeieinsatz in Wasserburg

Ein Jogger war am Montag an einem Waldrand bei Wasserburg unterwegs, als er plötzlich Schüsse aus einem Zelt vernahm. Er alarmierte umgehend die Polizei. 

Pressemitteilung im Wortlaut: 


Am Montag, den 04. Mai, gegen 14.50 Uhr, stellte ein Jogger am Waldrand, in der Nähe von Wasserburg, ein Zelt fest. Im Vorbeilaufen hörte er plötzlich aus dem Zelt mehrere Knallgeräusche, die wie Schüsse klangen. Bei einer Nachschau durch Beamte der PI Wasserburg konnte in dem Zelt ein wohnsitzloser,39-jähriger Deutscher angetroffen werden. Dieser hatte sich ein Gas- und Schreckschusspistole gekauft, die er dann im Zelt ausprobierte. Schlecht nur, dass er nicht im Besitz eines Waffenscheins und einer Schießerlaubnis war, weshalb die Waffe und Munition sichergestellt werden musste.

Er zeigte sich mit den Maßnahmen wenig einsichtig und reagierte äußerst aggressiv und beleidigend auf die eingesetzten Beamten. Nach Durchführung der erforderlichen Maßnahmen wurde er von der PI Wasserburg aus entlassen und wird samt seines Zeltes weiterziehen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Wasserburg

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare