Fataler Irrtum führt zu Verkehrsunfall

Wasserburg - Ein Irrtum führte zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Eine 20-Jährige fuhr einer 23-Jährigen ins Auto. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Am Abend des 19. März kam es in Wasserburg zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Um 19.30 Uhr beabsichtigte eine 20-jährige Dame aus dem Landkreis Traunstein mit ihrem Opel Astra von der Kellerstraße aus in die bevorrechtigte Salzburger Straße einzubiegen.

Da ein von links kommender Nissan Micra rechts blinkte, ging sie irrtümlich davon aus, dass dessen Fahrerin vor ihr nach rechts in die Kellerstraße abbiegen wollte und fuhr in die Salzburger Straße ein.

Tatsächlich war es so, dass die Fahrerin des Nissan, eine 23-jährige Dame aus dem nördlichen Landkreis Rosenheim, gerade vom linken auf den rechten Fahrstreifen gewechselt war und geradeaus in Richtung Altstadt fahren wollte. Ihr ordnungsgemäß betätigter Fahrtrichtungsanzeiger hatte sich nur noch nicht abgeschaltet. Die beiden Fahrzeuge kollidierten miteinander im Kreuzungsbereich.

Der 32-jährige Beifahrer im Auto der Unfallverursacherin erlitt bei der Karambolage leichte Verletzungen. Die beiden Fahrzeugführerinnen sowie die beiden Mitfahrer im Nissan kamen mit dem Schrecken davon.

Der Schaden an den beiden Fahrzeugen, die abgeschleppt werden mussten, beläuft sich schätzungsweise auf insgesamt ca. 7000 Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser