Gewaltdelikte gehören zur Routine

Wieder viel zu tun für die Wasserburger Polizei

Wasserburg -  Die Samstagnächte haben es in Wasserburg offenbar in sich: auch in der Nacht von 25. auf den 26. Januar hatte die Polizei alle Hände voll zu tun.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Um kurz nach Mitternacht wurde die Bewohnerin eines Ameranger Altenheims als vermisst gemeldet. Da erste Absuchen keinen Erfolg brachten und befürchtet werden musste, dass die Frau bei winterlichen Temperaturen herumirrt, wurde die Feuerwehr Amerang für eine Suchaktion alarmiert. Glücklicherweise konnte der Aufenthaltsort kurze Zeit später über Verwandte ermittelt werden, so dass die Floriansjünger wieder nach Hause konnten.

Etwa zwei Stunden später kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer schwerverletzt in seinem Pkw eingeklemmt wurde. Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr der 21-Jährige auf der Staatsstraße 2092 von Alteiselfing in Richtung Wasserburg und kam etwa am Ortseingang Wasserburg alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab, wo sich der Pkw überschlug. Der junge Mann musste von den eingesetzten Feuerwehren Wasserburg und Bachmehring aus dem Pkw befreit werden. Er wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille, weshalb der Fahrer eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste, sein Führerschein wurde sichergestellt.


Fast schon fest eingeplant im „Samstag-Nacht-Programm“ der Polizei sind Gewaltdelikte in einer Diskothek in der Alkorstraße in Wasserburg. Die Beamten mussten insgesamt drei Körperverletzungsdelikte aufnehmen. In den frühen Morgenstunden erlitt einer der Beteiligten eine Nasenbeinfraktur.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare