Auf A8 bei Weyarn gestoppt

Tempoverstoß wird geringstes Problem von Motorradfahrer

Weyarn - Am 10. August wurde ein 55-Jähriger aus Eichstätt mit seiner Kawasaki auf der A8 in Richtung München von einer Videostreife der Autobahnpolizei Holzkirchen beanstandet, da der Fahrer bei erlaubten 120 km/h mit 152 km/h unterwegs war

Bei Kontrolle wurde festgestellt, dass der Dämpfereinsatz des Motorrads fehlte. Dieser wurde unter der Sitzbank mitgeführt. Bei Begutachtung dieses Einsatzes stellte sich jedoch heraus, dass dieses Teil verbotswidrig mehrfach angebohrt und verkürzt worden war. 

Dass der Fahrer das Blaulicht des hinter ihm fahrenden Polizeifahrzeuges nicht gleich erkannte, verwunderte nicht, da das Motorrad nur links einen zu kleinen Spiegel hatte; der rechte fehlte. Durch Beladung und Kleidung des Motorradfahrers war die Sicht nach hinten nicht möglich. 

Auch ein Blick auf die Reifen ergab, dass der Hinterreifen deutlich unter 1,6 mm Profiltiefe aufwies. Zudem mussten noch mehrere kleinere technische Mängel an der Beleuchtung beanstandet werden. 

Eine Weiterfahrt des Motorrads musste aufgrund der festgestellten Mängel untersagt werden.

Pressemitteilung der Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser