Wildschweine auf der Autobahn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

A8/A93 - Mit Verkehrsunfällen der unterschiedlichsten Art hatte es am Wochenende die Rosenheimer Autobahnpolizei zu tun. Unter anderem übequerten mehrere Wildschweine die A8. Zwei der Schweine bezahlten ihren Ausflug mit dem Leben.

So ereigneten sich am Samstag zwischen 10 und 14 Uhr auf der Inntalautobahn in Fahrtrichtung Rosenheim bei starkem Rückreiseverkehr fünf Auffahrunfälle mit insgesamt zwölf beteiligten Fahrzeugen. Der Gesamtschaden wird auf über 60.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Der Verkehr kam dadurch immer wieder ins Stocken und lief erst in den späten Nachmittagsstunden wieder flüssiger.

Gegen Mitternacht hielten dann mehrere Wildschweine die Beamten auf Trab. Sie überquerten im Bereich der Anschlussstelle Achenmühle die Autobahn. Zwei der Tiere bezahlten dies mit ihrem Leben. Die beteiligten Fahrzeuge wurden durch den Kontakt mit dem Schwarzwild nicht unerheblich beschädigt. Auch hier wurde niemand verletzt.

Am frühen Morgen krachte dann noch eine 44-jährige Rumänin, die zur Zeit in Österreich wohnt, mit ihrem Pkw auf der A8 München-Salzburg in Fahrtrichtung Salzburg kurz nach der Anschlussstelle Frasdorf mehrmals in die Mittelleitplanke. Der Pkw blieb dann stark beschädigt auf dem rechten Fahrstreifen stehen. Da die Unfallverursacherin mit einem anderen Pkw von der Unfallstelle wegfuhr muss sie jetzt mit einer Anzeige wegen Unfallflucht rechnen. Da half es auch nicht viel, dass sie einige Stunden später bei der Polizei erschien und den Unfall meldete. Der Gesamtschaden dürfte hier bei ca. 5000 Euro liegen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser