Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gehirnerschütterung nach Begegnung mit Reh

Lohkirchen - Nach einem Wildunfall mit einem Reh musste ein 42-jähriger Mann ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wie das Tier die Kollision überstand, ist bislang unklar.

Am Mittwochmorgen, gegen 6.45 Uhr, befuhr ein 42-jähriger Mann aus dem Gemeindebereich Waldkraiburg mit einem VW die Staatsstraße 2091 in Richtung Lohkirchen.

Etwa 200 Meter vor der Abzweigung nach Hilgersöd lief ein Reh über die Straße. Trotz Ausweichversuches kollidierte der VW mit dem Reh und prallte an die Leitplanke am rechten Fahrbahnrand.

Der Mann war alleine im Auto und zum Glück angeschnallt. Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung und Prellungen kam er mit dem BRK ins Krankenhaus.

Das Reh lief in unbekannte Richtung davon. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Der Schaden am Fahrzeug und an der Leitplanke beträgt circa 3000 Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare