Wochenend-Bilanz der Verkehrspolizei Rosenheim

Rosenheim - Der Wochenend-Verkehr war hauptsächlich gekennzeichnet durch starke Schneefälle und teilweise auch Glatteis auf den Straßen.

Stau- und Verkehrslage

Am Samstag kam der Verkehr auf den heimischen Autobahnen fast vollständig zum Erliegen. Grund hierfür waren die in einigen Bundesländer zu Ende gehenden Weihnachtsferien und der Bettenwechsel in den Skigebieten.

Sowohl in Richtung Norden als auch in Richtung Süden kam es wegen des hohen Verkehrsaufkommens ab dem Vormittag zu längeren Stauungen. Der andauernde Schneefall trug ebenfalls zu einem langsameren Verkehrsfluss bei. Die Lage entspannte sich erst in den späten Nachmittagsstunden.

Am Sonntag herrschte ebenfalls dichter Verkehr in die Ski- und Ausflugsgebiete.

Verkehrsunfälle

Im Berichtszeitraum ereigneten sich insgesamt sechs Verkehrsunfälle. Der Gesamtschaden dürfte bei ca. 25.000 Euro liegen.

Die überwiegende Zahl waren Auffahrunfälle mit Blechschäden.

Eine Person wurde leicht verletzt. Dieser Unfall war an Silvester durch einen plötzlichen Spurwechsel eines 69-jährigen Unterhachinger Pkw-Fahrers verursacht worden. Kurz vor dem Inntaldreieck in Richtung Salzburg waren die beiden Fahrzeuge kollidiert und schleudernderweise gegen die Leitplanke geprallt. Der Unterhachinger konnte unverletzt aus seinem Pkw geborgen werden. Der andere beteiligte Pkw-Fahrer, ein 58-jähriger Mann aus Norddeutschland wurde vom BRK mit Kopfverletzungen in das Klinikum Rosenheim gebracht.

Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Zur Fahrbahnreinigung mussten teilweise zwei Fahrspuren gesperrt werden.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser