Reiseverkehr verstopft die Autobahnen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - "Bettenwechsel" in den Skigebieten: Für die Verkehrspolizei Rosenheim bedeutete das ein turbulentes Wochenende auf den Autobahnen.

Verkehrslage

An diesem Wochenende herrschte auf den Autobahnen im Dienstbereich der Verkehrspolizei Rosenheim wieder reger Reiseverkehr. In Fahrtrichtung Norden sorgte der Heimreiseverkehr der Faschingsskifahrer besonders am Samstag schon am Vormittag bis in die frühen Abendstunden für zähfließenden Verkehr teils mit Stauungen. Aufgrund des „Bettenwechsels“ in den Skigebieten stellte sich die Verkehrssituation in Fahrtrichtung Alpen allerdings ähnlich dar. Zusätzlich führten von Freitag Nachmittag bis Samstag insgesamt fünf Verkehrsunfälle auf der Autobahn zu kurzfristigen Verkehrsstörungen.

Verkehrsunfälle

Bei den fünf Verkehrsunfällen entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro, wobei es bei drei Unfällen nur zu Bagatellschäden kam. Zum Glück blieb es beim Blechschaden und es waren bei den Unfallbeteiligten keine Verletzungen zu beklagen.

Zwei Auffahrunfälle vom Freitag Mittag und Samstag Nachmittag passierten aufgrund Unachtsamkeit infolge des zähfließenden Verkehrs. Am Freitag gegen 13:00 Uhr fuhr auf der A 93 in Fahrtrichtung Rosenheim bei Brannenburg der 76jährige Lenker eines Pkw Renault von hinten auf einen Audi Q5 mit niederländischer Zulassung auf. Er hatte zu spät gesehen dass der 73jährige Niederländer seinen Q5 aufgrund einer Verkehrsstauung bis zum Stillstand abbremsen musste. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von 7000 Euro, wobei beide Pkw noch fahrbereit waren und die Unfallstelle eigenständig verlassen konnten.

Am Samstag um 14 Uhr ereignete sich ein ähnlicher Unfall auf der zweispurigen A 8 bei Rohrdorf in Fahrtrichtung München. Hier hatte ein 31jähriger Türke aus Österreich mit seinem Volvo das Bremsverhalten der vor ihm fahrenden Pkw im starken Verkehr falsch eingeschätzt. Um einen Zusammenstoß noch zu vermeiden wich er von der rechten Spur etwas nach links aus. Hierbei beschädigte er den auf der rechten Spur fahrenden VW Touareg eines 33jährigen Rumänen und den auf der linken Spur befindlichen Daimler CLS eines Ehepaars aus Fürth gleichzeitig. Der Sachschaden beläuft sich hier geschätzt auf 6000 Euro. Auch hier war die Verkehrspolizei Rosenheim den Beteiligten beim Personalienaustausch behilflich. Die Unfallbeteiligten hatten es geschafft mit ihren Fahrzeugen die Unfallstelle selbständig zu verlassen und an der Anschlussstelle Frasdorf auf die Polizei gewartet.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser