Streunender Hund wieder bei Besitzerin

+
Wen gehört dieser Hund?

Rosenheim - Einiges zu tun hatte am Wochenende die Rosenheimer Verkehrspolizei. Vor allem ein streunender Hund hielt die Beamten auf Trab. Doch nun fand die Geschichte ein gutes Ende.

Das Ende der Weihnachtsferien wurde auf den Autobahnen A8 und A93 durch starken Rückreiseverkehr geprägt, der Verkehrsfluss geriet immer wieder ins Stocken. Insbesondere zwischen der Anschlussstelle Rosenheim und dem Irschenberg ging es zum Teil nur im Schritttempo voran, ähnlich war es auch auf der Inntalautobahn zwischen der Landesgrenze und dem Inntaldreieck.

UPDATE 20 Uhr: Streunender Hund wieder daheim

Aufgrund des veröffentlichten Presseaufrufs meldete sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim ein aufmerksamer Leser, der die Hundehalterin benennen konnte.

Es handelt sich um eine 74-jährige Frau aus dem Gemeindebereich Raubling. Mittlerweile konnte mit der älteren Dame Kontakt aufgenommen werden. Nach deren Äußerungen sei ihr betagter Hund altersdement, und irre des öfteren ziellos umher.

Die Dame wurde eindringlich über die Gefahren, die ein in Autobahnnähe, bzw. auf der Autobahn streunender Hund birgt, aufgeklärt. Sie versprach besser auf ihren Vierbeiner aufzupassen.

Erstmeldung von 11:50 Uhr:

Auf Trab gehalten wurde die Polizei auch durch einen streunenden Vierbeiner in Pfraundorf. So ergingen durch Verkehrsteilnehmer ab dem späten Samstagvormittag mehrere Mitteilungen über einen frei laufenden Hund, welcher sich im Bereich der Anschlussstelle Rosenheim in Autobahnnähe aufhalten soll. Nachdem das Tier von einer Streife der Verkehrspolizei zwar immer wieder kurz an der Autobahn gesichtet werden konnte, gelang ihm immer wieder die „Flucht“ in dichtes Unterholz in Autobahnnähe, wo er dann wieder aus den Augen verloren wurde. Erst nach geraumer Zeit konnte der Hund bei Pfraundorf in der Zufahrt zur A8 Richtung München erneut ausfindig gemacht werden.

Um die Sicherheit des Verkehrs zur gewährleisten, musste die Zufahrt zeitweise gesperrt werden. Im Bereich einer Böschung konnte der Hund bei strömendem Regen schließlich im dichten Busch- und Baumbewuchs vom hinzugerufenen Diensthundeführer, zwei Streifenbesatzungen der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim und einem Trupp des Technischen Hilfswerks „umstellt“ werden. Er ließ sich letztendlich vom Hundeführer bereitwillig anleinen.

Der langhaarige ältere Mischlingsrüde mit einer Schulterhöhe von ca. 50 Zentimetern und schwarzem Fell (weißes Fell um die Schnauze, im Brustbereich und an den Pfoten) trug ein schwarz/rotes Textilhalsband. Da der Hund weder gechipt, noch tätowiert war, konnte der Hundehalter bisher leider nicht ermittelt werden. Der Streuner konnte im Tierheim Rosenheim untergebracht werden.

Die Unfälle am Wochenende

Es ereigneten sich drei Verkehrsunfälle, bei einem der Unfälle wurde eine Person leicht verletzt.

Am Samstagnachmittag missachtete der 77-jährige Lenker eines Opel bei Rohrdorf an der Einmündung der Kreisstraße RO26 in die Staatsstraße 2395 die Vorfahrt. Der ältere Herr aus dem Landkreis Rosenheim bog nach links Richtung Neubeuern ab, und übersah dabei einen von rechts kommenden Audi. Nur durch die geistesgegenwärtige Reaktion des 18-jährigen Audi-Fahrers konnte ein schlimmerer Unfall verhindert werden. Um einen Zusammenstoß mit dem Opel zu verhindern wich der 18-Jährige mit seinem Fahrzeug nach rechts in die angrenzende Wiese aus und brachte den Pkw dort zum Stehen. Die auf dem Beifahrersitz des Audi sitzende Mutter des jungen Fahrers wurde leicht verletzt, sie klagte über Schmerzen an der Halswirbelsäule.

Am späteren Samstagnachmittag kam es auf der A8 Richtung München am Irschenberg bei stockendem Verkehr zu einem Kleinunfall. Nachdem sich die Fahrzeugführer, eine 31-jährige Münchnerin sowie ein 45-jähriger Mann aus Cottbus, nicht einigen konnten, blieben sie trotz minimaler Schäden an ihren Fahrzeugen auf dem mittleren Fahrstreifen stehen. Von der wenig später eintreffenden Streife der Verkehrspolizei erfolgte die umgehende Räumung der Unfallstelle, die beiden Kontrahenten wurden eingehend belehrt und verwarnt.

Schließlich ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei starkem Regen an der A93, Richtung Kufstein, in der Ausfahrt Oberaudorf ein weiterer Verkehrsunfall. Ein 37-jähriger Russe war mit seinem Miet-Renault aus Unachtsamkeit nach links von der Fahrbahn abgekommen und hatte ein Verkehrszeichen niedergefahren. Der nach dem Unfall nicht mehr fahrbereite Renault musste abgeschleppt werden.

Bei sämtlichen Unfällen entstand ein Gesamtschaden von rund 6000 Euro.

Kurioses aus dem Polizeialltag

Uneinsichtig und aggressiv zeigte sich am Freitagabend eine 47-jährige alkoholisierte Autofahrerin. Die Dame aus dem südlichen Landkreis Rosenheim fiel einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim auf, als sie bei Rohrdorf in der Ammerseestraße mit geöffneten Fahrerfenster vorbeifuhr. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs wurde von den Beamten Alkoholgeruch festgestellt. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von über ein Promille. Folglich sollte die Frau zur Blutentnahme mitgenommen werden, dabei leistete sie Widerstand, in dessen Verlauf einer der Polizeibeamten leicht an der Hand verletzt wurde. Nach durchgeführter Blutentnahme wurde die 47-Jährige ihrem Ehemann übergeben. Der Führerschein der Frau wurde sichergestellt. Sie muss darüber hinaus wegen der Trunkenheitsfahrt, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Körperverletzung mit einer empfindlichen Geldstrafe rechnen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser