Sieben Unfälle und zwei Fahrerfluchten

A8/A93 - Keine größeren Verkehrsbehinderungen, aber mindestens sieben Unfälle mit zwei Fahrerfluchten - die Wochenendbilanz der Rosenheimer Autobahnpolizei:

Reger Ausflugs- und Reiseverkehr herrschte am Wochenende auf den Autobahnen A8 und A93. Im Zuständigkeitsbereich der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim kam es jedoch zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.

Es ereigneten sich bislang (11.25 Uhr) sieben Verkehrsunfälle mit elf beteiligten Fahrzeugen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 33.000 Euro. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt.

Bei zwei dieser Unfälle entfernten sich die Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle:

So war am Samstag um 7.45 Uhr eine 70-jährige Innsbruckerin mit ihrem Pkw auf der A93 in Richtung Rosenheim unterwegs. Kurz vor dem zweiten Baustellenbereich wurde sie von einem italienischen Reisebus überholt. Dieser Fahrer wechselte dann in der Verschwenkung die Fahrspur und drängte dadurch den Wagen der Österreicherin nach rechts in die Leitplanke. Nach einer kurzen Fahndung konnte der 54-jährige Busfahrer von einer Streife gestoppt werden.

Noch unbekannt ist der Verursacher eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag um 5.30 Uhr auf der A8 in Fahrtrichtung München ereignete. Ein 20-jähriger Schüler aus dem Raum Rosenheim war mit einem Firmenfahrzeug kurz vor der Anschlussstelle Achenmühle auf der linken Fahrspur unterwegs. Nach seinen Angaben wurde er plötzlich von einem roten BMW mit Münchner Kennzeichen nach links in die Leitplanke abgedrängt. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum flüchtigen BMW machen können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim (Tel.: 08035/9068-0) zu melden.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser