Das Wochenende für die Verkehrspolizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Auch an diesem Wochenende hatte die Verkehrspolizei wieder alle Hände voll zu tun. Unter anderem verlor ein Lkw auf der Autobahn sein Hinterrad.

Auf den Autobahnen A 8 und A 93 herrschte am Wochenende normales Verkehrsaufkommen, es kam zu keinen gravierenden Verkehrsstörungen. Auf der A 8 ereigneten sich zwei Verkehrsunfälle mit Sachschäden.

Am Freitagvormittag fuhr an der Anschlussstelle Irschenberg Richtung Salzburg ein 73-Jähriger aus dem Chiemgau mit seinem Pkw auf den vor ihm verkehrsbedingt abbremsenden Pkw eines 44-jährigen Allgäuers auf. Der 73-jährige wurde verwarnt. Die Unfallbeteiligten konnten die Fahrt mit ihren noch fahrbereiten Fahrzeugen fortsetzen.

Offenbar zu schnell in die Kurve fuhr am Samstagabend ein 23-Jähriger mit seinem VW Polo von der A 8 aus Richtung München kommend in die A 93 Richtung Kufstein ein. In der Überleitung kam der junge Mann aus dem westlichen Landkreis Rosenheim ins Schleudern, und prallte mit dem Fahrzeugheck gegen die linke Leitplanke. Am Polo und an der Leitplanke entstand erheblicher Schaden.

Bei den Unfällen entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 8000 Euro.

Ein technischer Defekt war am Samstagabend am Irschenberg auf der A 8 Richtung Salzburg die Ursache für ein verlorenes Hinterrad. Ein 37-järiger Mann aus Aserbaidschan fuhr zunächst mit dem zuvor in Baden-Württemberg gekauften Lkw-Kleintransporter auf der Gefällstrecke des Irschenberg, als das komplette hintere linke Rad vom Lkw abriss. Dieses rollte anschließend über die gesamte Fahrbahn nach links, und kam einige hundert Meter weiter an der Mittelleitplanke zum Liegen. Der Lkw rollte auf dem linken Fahrstreifen aus, und blieb dort stehen, woraufhin es zu einer weiteren Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs kam. Glücklicherweise kam sonst niemand zu Schaden. Das havarierte Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Ein gutes Auge bewies am Freitagnachmittag eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim auf der A 8 an der Anschlussstelle Bernau. Dort konnte ein in Richtung Salzburg fahrender neuwertiger Mercedes-Benz der E-Klasse gesichtet werden. Das Fahrzeug mit hessischer Zulassung war wegen Unterschlagung zur Fahndung ausgeschrieben. Nach kurzer Verfolgung konnte der Pkw an der Anschlussstelle Felden angehalten werden. Ermittlungen ergaben vorab, dass der Mercedes um die Mittagszeit von den Tätern in Augsburg bei einer Autovermietung betrügerisch erlangt worden war, und mit unbekannten Ziel davonfuhr.

Die beiden männlichen Fahrzeuginsassen, ein 29-jähriger und ein 26-jähriger Rumäne, wurden von der Streife der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim vorläufig festgenommen, und später der Kriminalpolizei in Augsburg überstellt. Hier wurden die Männer abschließend als Täter ermittelt, nach Vorführung beim Richter befinden sich nun beide in Haft!.

Der Mercedes-Benz im Wert von rund 40000 Euro wurde sichergestellt.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser