Zoll findet 55.000 Zigaretten

Rosenheim - Am vergangenen Wochenende hatten die Zollbeamten Rosenheim alle Hände voll zu tun. Sie konnten zwei Fahrzeuge mit insgesamt 55.000 Zigaretten aus dem Verkehr ziehen.

Den ersten Fund machten die Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim am Freitag. Sie kontrollierten am Rastplatz Seehammer See auf der A8 ein Fahrzeug aus Rumänien. Dabei entdeckten die Beamten gleich mehrere Stangen Zigaretten im Kofferraum.

Aus Gründen der Zuständigkeit verständigten sie die Beamten der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Rosenheim. Diese nahmen das Fahrzeug noch genauer unter die Lupe. Und das zurecht.

In der Mulde des Reserverades und in sämtlichen Hohlräumen auf der Unterseite des Fahrzeugs fanden sie stangenweise versteckte Zigaretten. Der 34-jährige Rumäne und seine zwei Mitfahrer hatten versucht insgesamt 125 Stangen Zigaretten zu schmuggeln.

Samstagnacht gelang den Zöllnern dann der zweite große Fund. Im Rahmen einer Routinekontrolle überprüften sie an der Raststätte Samerberg-Nord den VW Bus eines 59-jährigen Serben. Er war mit vier weiteren Personen auf der A8 in Richtung München unterwegs.

Schon beim ersten Blick in den Kofferraum viel den Beamten auf: An diesem Fahrzeug wurde manipuliert. Von der Hinterseite des Fahrzeugs bis hin zu den Vordersitzen hatter der VW Bus einen doppelten Boden.

Im gesamten Hohlraum des Fahrzeugs befanden sich Schmuggelzigaretten. Dazu war auch die Seitenverkleidung und der Lüftungsmotor der Zusatzheizung mit Zigaretten vollgestopft. Insgesamt fanden die Beamten über 150 Stangen Zigaretten in dem VW Bus.

Beide Schmuggler wurden dem Haftrichter vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt München übernommen. Es entstand ein Steuerschaden von fast 8000 Euro.

Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser