Zündelnde Kinder aus Schuppen gerettet

Rosenheim - Ein Feuerwehr-Mitarbeiter bemerkte am Sonntag zufällig, dass aus einem Schuppen dichter Rauch stieg. Drei schon rußgeschwärzte Kinder holte er heraus, bevor mehr geschah.

Ein Mitarbeiter der Feuerwehr Rosenheim bemerkte am Sonntagnachmittag zufällig, dass aus einem Schuppen in der Nachbarschaft dichter Rauch stieg. Kurzentschlossen machte er sich mit einem Feuerlöscher bewaffnet auf den Weg dorthin.

Als er die verschlossene Türe des Schuppens öffnete, bemerkte er drei Kinder im Alter zwischen neun und elf Jahren, die sich stark verängstigt noch im Innern des Holzverschlages aufgehalten hatten. Nachdem er die rußgeschwärzten Kinder aus dem Gebäude gerettet hatte, konnte der relativ kleine Brand schnell durch ihn und weitere hinzugekommene Einsatzkräfte der Feuerwehr Rosenheim abgelöscht werden.

Es stellte sich heraus, dass in dem Schuppen vermutlich eine angezündete Kerze umgefallen war, so dass sich eine in der Nähe liegende Schaumstoffmatratze entzündet hatte. Die Kinder wurden mit einem Rettungswagen wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Klinikum Rosenheim verbracht.

Nur aufgrund des schnellen und besonnenen Handelns des Feuerwehrmannes wurde Schlimmeres verhindert. Weniger glimpflich ging ein ähnlicher Fall am Sonntagmittag bei Siegsdorf im Landkreis Traunstein aus: Dort brannten die Stallungen eines Bauernhofs komplett aus, nachdem ein Kind mit dem Feuer spielte.

xe/Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser