Zwei Griechen mit über 4 Kilo Koks geschnappt

Irschenberg - Eine gute Nase bewies wieder einmal die Rosenheimer Schleierfahnder: Beamte stellten insgesamt 4,1 Kilogramm Kokain sicher, die unter dem Bodenblech eines Daimler-Benz versteckt waren.

Am 7. Mai 2011 gegen 0.15 Uhr kontrollierten die Schleierfahnder auf der Bundesautobahn München - Salzburg in Höhe der Tank- und Rastanlage Irschenberg einen Pkw Daimler-Benz mit deutschem Ausfuhrkennzeichen.

Die zwei 47- und 33-jährigen Insassen, griechische Staatsangehörige ohne Wohnsitz in Deutschland, waren in Richtung Süden unterwegs. Nachdem ein Drogenschnelltest positiv verlief, unterzogen die Beamten den Daimler-Benz einer genaueren Untersuchung. Dabei fanden sie unter dem Bodenblech vier mit Klebeband umwickelte Päckchen mit Rauschgift.

Das Duo führte außerdem 12.000 Euro in bar mit, deren Herkunft nicht nachgewiesen werden konnte und deshalb ebenfalls sichergestellt wurden.

Aufgrund der großen Menge des sichergestellten Kokains übernahm unmittelbar nach dem Fund die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Polizei & Zoll des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes München (GER Südbayern) die weiteren Ermittlungen.

Die Staatsanwaltschaft München II stellte Antrag auf Haftbefehl. Nach Erlass des Haftbefehls durch den Ermittlungsrichter des AG München wurden die Rauschgiftschmuggler in die Justizvollzugsanstalt überführt.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser