100. Gründungsfest vier Tage lang gefeiert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein volles Festzelt und ein wahres Fahnenmeer beim Jubeltag der Hubertusschützen Weiher.

Isen - Der Schirmherr, Bürgermeister Siegfried Fischer, machte seinem Namen alle Ehre, denn am Festtag regnete es und der feierliche Gottesdienst wurde ins Zelt verlegt und von der Blaskapelle Isen musikalisch umrahmt.

Der junge Schützenmeister Stephan Enninger begrüßte die zahlreichen Vereine, darunter auch Gauschützenmeister Helmut Wagner mit der gesamten Vorstandschaft des Schützengaues Wasserburg-Haag sowie viele Ehrengäste. Mit dabei auch die restlichen fünf Isener Schützenvereine sowie neben der Bürgermeistergilde auch der Gemeinderat.

Ruhestandspfarrer Sebastian Allram erwähnte in seiner Predigt am Dreifaltigkeitsfest, Gott sei überall wo Freundschaft, Gemeinschaft und Tradition gepflegt werden "und so ist er sicher auch hier". Allram ließ dann kurz die Vereinsgeschichte Revue passieren. Schützenvereine stellten zudem generationsverbindende Gesellschaften dar und der Wunsch jedes Schützen sei, immer ins Schwarze zu treffen. Zudem solle allen Teilnehmern dieses Gründungsfest in guter Erinnerung bleiben.

Zum Schluss des Gottesdienstes wurden noch Erinnerungsbänder des Jubilars sowie vom Patenverein "Freischützen Pemmering" geweiht, während im Freien überraschend wieder die Sonne erschien.

Kabarett im komplett ausverkauften Zelt

Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurden am Nachmittag dann noch verschiedene Ehrungen durchgeführt. Am Abend heizte das Musikkabarett "Da Huawa, da Meier und I" im total ausverkauften Zelt den Besuchern nochmals mächtig ein und am heutigen Montag ab 18 Uhr enden die Weiherer Festtage noch mit einem Kesselfleischessen.

ob/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser