125. Jubiläum der Krieger- und Soldatenkameradschaft Evenhausen

+
Die Krieger- und Soldatenkameradschaft beim Festzug durch Evenhausen. 

Evenhausen - Nach 45 Jahren wieder eine Fahrzeugweihe, Festgottesdienst und bunter Festzug durch den Ort: Die Krieger- und Soldatenkameradschaft Evenhausen feierte 125. Jubiläum.

29 Vereine kamen mit ihren Fahnenabordnungen am vergangenen Sonntag nach Evenhausen, um das 125-jährige Bestehen der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) zu feiern. In einem langen Festzug ging es zum feierlichen Feldgottesdienst, den der Kirchenchor unter Sepp Huber und die Wasserburger Stadtkapelle würdig gestalteten. Den zweiten Zug führte die Ameranger Dorfmusik an.

Pfarrer Josef Reindl segnete die reich bestickte Vereinsfahne von 1931, die heuer zum Jubiläum extra renoviert wurde. Bereits am Freitag hatte der Schirmherr Gust Voit beim "Ozapfn" mit drei kräftigen Schlägen den schäumenden Gerstensaft sprudeln lassen. Dabei brachte der Bürgermeister seine Freude zum Ausdruck, "dass so lange nichts Beängstigendes passiert ist und wir seit 64 Jahren Frieden im Land haben".

Helmut Kristen hatte als langjähriger Vorstand die Ehrungen vorgenommen. Die fünf noch lebenden Evenhausener Veteranen mussten als 19-jährige oder sogar als 17-jährige in den Krieg, wie die Chronik der KSK berichtet. Geehrt wurden Anni Streng, Franz Beringer, Ludwig Fischbacher, Johann Zacek und August Lazarus. Für 25-jährige Tätigkeit als Schriftführer und in der Vorstandschaft wurde Max Flötzl geehrt, Michael Maier amtiert seit 40 Jahren als Fähnrich und Helmut Kristen ist seit 25 Jahren verantwortlich im Vorstand tätig. Monika Fischbacher und Rosa Löw erhielten Blumensträuße für die Pflege der Kriegerdenkmäler in Evenhausen und Stephanskirchen.

Fahrrad, Kinderwagen, Auto - alles, was Räder hat, bekam von Pfarrer Reindl den Segen.

Ein besonderes Highlight hielten die Gastgeber am Samstag bereit. Es war eine Weihe für Fahrzeuge jeder Art, wie sie schon seit 45 Jahren nicht mehr stattgefunden hatte. Und die Evenhausener kamen zahlreich - mit 67 teilweise blumengeschmückten Autos, mit Bulldogs, 13 Fahrrädern, mehreren Motorrädern, einem Dreirad, einem Kinderwagen und dem Evenhausener Feuerwehrauto. Pfarrer Josef Reindl hatte bei der Segnung an die christliche Haltung im Verkehr erinnert und die Fahrzeuglenker dazu ermutigt, hilfsbereit, sparsam mit Emissionen und verantwortlich im Umgang mit Alkohol zu sein. Mit einem zünftigen Kesselfleischessen am heutigen Montag klingt nun das große KSK-Jubiläum in Evenhausen aus.

mpa/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser