Verkehrschaos auf den Autobahnen

+

Landkreis - Chaotische Zustände auf den Autobahnen A8 und A93. In Richtung Bergen ging am Samstag fast nichts mehr - in der Gegenrichtung ereigneten sich Unfälle.

Stau- und Verkehrslage:

Erneut sorgte der starke Andrang von Wintersportlern auf den Routen in Richtung Alpen für Verkehrsbehinderungen im Dienstbereich der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim. Zusätzliche Belastungen brachte der Ferienbeginn in Bayern und einigen anderen Bundesländern mit sich. Als besonders stauintensiv erwies sich abermals der Samstag infolge des hinreichend bekannten „Bettenwechsels“. Nachdem die Zufahrtstraßen zu den Wintersportgebieten auf Tiroler Seite überlastet waren, staute sich der Verkehr am Samstagvormittag auf die österreichische A12 und in der Folge bis über die Grenze auf die A93 in den Bereich Kiefersfelden/Oberaudorf zurück. Weitere Stau-Schwerpunkte waren die A8 zwischen Bad Aibling und Inntaldreieck sowie im weiteren Verlauf die A93 zwischen Inntaldreieck und Reischenhart.

Richtung München kam der Verkehr vor allem durch Unfälle vorübergehend zum Stillstand.

Auffahrunfall mit vier Leichtverletzten

Am Samstag gegen 14.30 Uhr ereigneten sich fast zeitgleich zwei Unfälle auf der A8 Richtung München. Zwischen Rohrdorf und Rosenheim übersah ein 67-jähriger Marquartsteiner, dass der Verkehr vor ihm zum Stillstand gekommen war und fuhr heftig auf den Pkw einer 48-jährigen Salzburgerin auf. Dabei wurden alle vier Insassen der beiden beteiligten Pkw leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt 15.000 Euro. Nachdem die Unfallstelle bis zur Bergung der Pkw nur einspurig passiert werden konnte, kam es bis etwa 16 Uhr zu Stauungen zwischen Frasdorf und Rosenheim.

Der zweite Auffahrunfall ereignete sich auf der A8 Richtung München im Steigungsbereich des Irschenberg. Ein 40-jähriger Münchner bemerkte zu spät, dass ein vor ihm fahrender 68-jähriger Mann aus Berlin verkehrsbedingt abbremsen musste und fuhr auf dessen Pkw auf. Diesmal blieb es bei Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.

Pkw in Vollbrand

Kurz nach 18 Uhr, als sich die Verkehrslage einigermaßen beruhigt hatte, mussten sich die Reisenden auf der A8 Richtung Salzburg abermals einer längeren Geduldsprobe unterziehen. Ein 59-jähriger Hotelier aus Belgien hatte während der Fahrt Rauchentwicklung an seinem Pkw bemerkt und hielt deshalb im Gefälle des Irschenberg auf dem rechten Fahrstreifen an. Er und seine beiden Mitfahrer konnten den Pkw noch rechtzeitig verlassen und das Reisegepäck in Sicherheit bringen, bevor der Wagen in Vollbrand geriet. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehren Irschenberg und Au wurde das Fahrzeug völlig zerstört. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. Als Brandursache wird von einem technischen Defekt ausgegangen.

Zur Bergung des Pkw und Reinigung der Fahrbahn von ausgelaufenen Flüssigkeiten mussten zwei der drei Fahrstreifen gesperrt werden. Dadurch staute sich der immer noch dichte Reiseverkehr über 15 Kilometer bis zur Anschlussstelle Holzkirchen zurück. Erst gegen 21.15 Uhr hatte sich der Stau aufgelöst und es konnten Richtung Salzburg keine Verkehrsbehinderungen mehr verzeichnet werden.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser