Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Biennale Bavaria International

Ab sofort gibt es Karten fürs Heimatfilmfestival in Mühldorf, Wasserburg und Haag

Jury-Mitglieder beim Heimatfilmfestival: Kameramann Stefan Biebl und Schauspielerin Johanna Bittenbinder mit Vereinsvorsitzendem Günther Knoblauch (von links).
+
Jury-Mitglieder beim Heimatfilmfestival: Kameramann Stefan Biebl und Schauspielerin Johanna Bittenbinder mit Vereinsvorsitzendem Günther Knoblauch (von links).

Premiere für ein neues Filmfestival: Es widmet sich dem Begriff Heimat. Festivalorte sind auch Mühldorf, Wasserburg und Haag. Prominente Gäste haben ihr Kommen zugesagt.

Mühldorf/Wasserburg/Haag – Der Ticketverkauf für das Heimatfilmfestival „Biennale Bavaria International“ beginnt. Wie der Veranstalter mitteilt, gibt es ab sofort die Karten für die Kinofilme, die vom 15. bis 19. September in der Region gezeigt werden. Fünf Tage lang beschäftigen sich die Filme auf verschiedene Weise mit dem Thema Heimat, sie laufen in Altötting, Burghausen, Mühldorf, Haag, Trostberg und Wasserburg.

Eröffnungsgale mit Rosenmüller

Den Auftakt macht die Eröffnungsgala am Mittwoch, 15. September im Kino Mühldorf mit dem Rosenmüllerfilm „Beckenrand Sherriff“. Es folgen 41 Filme, die sich auf verschiedene Weise mit dem Thema Heimat befassen. Alle Filme wurden begleitet von Vorträge und Diskussionsabenden, es gibt Konzerte und Theateraufführungen im Begleitprogramm.

Höhepunkt ist die Verleihung eines Filmpreises, der in vier Kategorien vergeben wird. Bei der Gala am 18. September in Altötting verkündet eine Jury, wer den Preis in den Kategorien „Spielfilm“ und „Dokumentationsfilm“ gewinnt, die Besucher der Filme entscheiden über die Preisträger in den Kategorien „Kinder- und Jugendfilm“. Unter den Gesprächspartner bei den Gesprächsrunden sind Jean Asselborn und Ilse Aigner, die die Schirmherrschaft für das Festival übernommen haben. Auch Regisseur Marcus H. Rosenmüller hat sein Kommen zugesagt, genauso wie Fritz Egner.

Karten gibt es ab sofort unter www.biennale-bavaria.de, dort ist auch das Programm zu finden. (re)

Kommentare