Ältere Semester mit großem Interesse

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Babensham - Sehr zufrieden äußerten sich Bürgermeister Josef Huber und etliche Gemeinderäte über die Bürgerversammlung für Senioren, die Anfang Oktober stattgefunden hatte.

Etwa 80 Personen im Alter von 65 bis 87 Jahren waren zum Gasthof Brunnlechner in Babensham gekommen, darunter die Hälfte Frauen. Die Idee für eine Bürgerversammlung für ältere Semester sei ihm, so Huber, nach vielen Gesprächen vor allem bei Besuchen auf Geburtstagsjubiläen gekommen.

Huber informierte die Senioren über Statistisches, zum Beispiel über Einwohner, Haushalt, Vermögen und Schulden der Gemeinde. Auch wenn sie nicht die ersten Ansprechpartner waren, so interessierte die Besucher doch, wo in der Gemeinde weitere Baumöglichkeiten für die Jungen geschaffen würden. Zwar sei es noch nicht spruchreif, aber Huber brachte Grundstücke im Bereich von Würmertstam, Babensham/Riepertsham beim Anwesen Weidinger, Bärnham und Tötzham ins Gespräch.

Huber äußerte sich weiter zu den gewaltigen Kosten für die Umgehungsstraße, die auch durch die Berücksichtigung vieler Einzelwünsche und -interessen so eskaliert seien. Der Hinweis, dass die Erkundung des Flugwegs einer Fledermaus 20000 Euro gekostet habe, rief nur noch Schmunzeln, aber auch Kopfschütteln hervor.

Auf dem Mehrgenerationengarten, der auch für die Senioren gedacht ist, soll die historische Kegelbahn, die auf der Landesgartenschau in Rosenheim aufgestellt war, wieder in Betrieb genommen werden.

Ein dem Publikum nahe liegendes Thema war die Erweiterung des Friedhofs. Die Verstorbenen in Babensham sollen nicht ausgelagert werden, sondern der Friedhof kann nach der Sicherung entsprechender Grundstücke im Dorf bleiben.

Als weiteres Beispiel, wohin die Steuergelder so flössen, nannte Huber die Aufwendungen der Gemeinde auch für die Kleinen. Im Jahre 2009 seien für Schule und Kindergarten 600000 Euro an Kosten angefallen.

Zum Komplex Deponie bei Odelsham beruhigte Huber die Leute. Im Vergleich zur ursprünglichen Planung habe sich nichts geändert, was die Qualität des Deponiematerials betreffe. Nur die Höhe der Auffüllung nehme beträchtlich zu.

Außerdem sprach Huber die Pläne zur Nutzung des von der Gemeinde gekauften Fiedlergebäudes an. Es werde dort im nächsten Jahr die Kinderkrippe und die Schulmittagsbetreuung untergebracht, auch eine Nutzung durch den Schützenverein Babensham sei im Gespräch. Nach diesen Ausführungen hatten die Besucher der Versammlung keine Fragen mehr.

Als Entschädigung für die teilweise doch trockene Materie gab es für jeden Senior zehn Euro als Verzehrgutschein. "Auch der kam neben den Informationen sehr gut an", freute sich der Bürgermeister.

mjo/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser