Gemeinderat befasst sich mit Rückbauten und Sperrungen für Laster 

Ortsumfahrung Albaching: Verkehrsfreigabe vor Weihnachten? 

+
Die Arbeiten für den Bau der Umgehungsstraße Albaching liegen im Zeitplan. 
  • schließen

Albaching - Die Arbeiten zur Umgehungsstraße in Albaching befinden sich im Endspurt. Möglicherweise könnte die Verkehrsfreigabe noch in diesem Jahr erfolgen. Der Gemeinderat indes beschäftigt sich bereits mit Rückbaubereichen und Sperrungen für den Schwerlastverkehr. 

Die Arbeiten für den Bau der Ortsumfahrung liegen im Zeitplan. Das bestätigt der Pressesprecher des Landratsamts, Michael Fischer, auf Nachfrage und ergänzt: "Wenn das Wetter weiterhin so gut mitspielt wie bisher, dann könnten wir den Verkehr noch vor Weihnachten auf die Umgehung umlegen." 

Weitere Details wie Rückbauten oder Bepflanzungen würden Anfang des kommenden Jahres in Angriff genommen werden und könnten endgültig im Mai 2019 fertig gestellt sein

Was die Baukosten von ursprünglich angesetzten 3,8 Millionen Euro anbelangt, so gehe das Landratsamt als Bauherrin von einer Kostenmehrung aus. Genaueres könne man jedoch erst sagen, wenn die Arbeiten vollständig abgeschlossen seien. 

Gemeinderat stimmt über Rückbaumaßnahmen und Sperrungen ab 

Zuletzt ging es in der Sitzung des Albachinger Rats am 13. November um erste Rückbaumaßnahmen, nachdem der Neubau der Kreisstraße Ro42 zügig verlaufe. So beschlossen die Albachinger Räte, einen gemeinsamen Wirtschaftsweg inklusive Geh- und Radweg ab der Zufahrt des Wertstoffhofs in Richtung Aign bis zur Einmündung der Umgehungsstraße mit einer Breite von 3,50 Meter sowie eine Dorfstraße in Richtung Kellerberg inklusive zweier Ausweichflächen mit einer Breite von 3,50 Meter auszuführen. 

Des Weiteren beschlossen die Räte in einem zweiten Tagesordnungspunkt einstimmig eine Sperrung des Doktorbergs für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen Gesamtgewicht, um den Schwerlastverkehr aus dem Ortskern Albaching heraus zu halten.

Der landwirtschaftliche Verkehr sowie Anlieger- und Busverkehr soll künftig frei sein. Die Laster aus Richtung Brandstätt und Forsting von der B304 kommend aber sollen die neue Umgehungsstraße über den Kreisverkehr Berg nutzen.

Über 25 Jahre Warten auf die Ortsumfahrung

Seit Baubeginn im Februar diesen Jahres war die Ortsumfahrung immer wieder Thema im Gemeinderat: Ob wegen anfänglicher unzureichender Beschilderung für die Umleitung oder Bedenken der Bürger in Bezug auf die Beeinträchtigung des Ortsbilds

Mit der neuen Umfahrung befinden sich insgesamt vier Kreisverkehre im kleinen Gemeindegebiet - umgerechnet auf die rund 1.750 Albachinger bedeutet das ein rundes Bauwerk pro 430 Einwohner. Die Umfahrung soll den vom Schwer- und Durchgangsverkehr mitgenommenen Ortskern von Albaching nach über 25 Jahren endlich entlasten und sowohl die innerörtlichen Verkehrsverhältnisse verbessern als auch die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer erhöhen. 

mb

Zurück zur Übersicht: Albaching

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT