Haltungserlaubnis wird nicht entzogen

Rottweiler kann trotz wiederholter Angriffe in Albaching bleiben

  • schließen

Albaching - Der Angriff eines Rottweilers auf zwei Kinder und einen Paketboten beschäftigt die Gemeinde und ihre Bürger. Einen geplanten Gang vor das Verwaltungsgericht hat die Gemeinde nun abgebrochen.

Drei Menschen hat ein Rottweiler in der Gemeinde Albaching bereits angegriffen. Zwei Kinder mussten notärztlich versorgt und operiert werden. Die Bürger der Gemeinde sind deswegen natürlich besorgt. Der Gemeinderat debattierte Anfang Juli, was man tun könne, um die Albachinger vor weiteren Hundeattacken zu schützen.

Gemeinde Albaching sieht Handlungsbedarf

Bereits bei der ersten Attacke durch den Rottweiler wurde von der Gemeinde ein Leinen- und Maulkorbzwang erlassen, dieser wurde aber angeblich von den Besitzern nicht eingehalten. Am 2. Juli beschloss der Gemeinderat, den Hundebesitzern des Rottweilers die Haltungserlaubnis zu entziehen. 

Daraufhin eröffneten die Hundehalter vor dem Verwaltungsgericht ein Verfahren. Grund dafür: Solange ein Verfahren läuft, darf der Hund bei den Besitzern bleiben.

Bescheid zum Entzug der Haltungserlaubnis zurückgezogen

Nun aber hat die Gemeinde den Bescheid zum Entzug der Haltungserlaubnis zurückgezogen, wie der Erste Bürgermeister der Gemeinde, Franz Xaver Sanftl, im Gespräch mit wasserburg24.de bestätigte.

Das Verwaltungsgericht, das einen solchen Antrag genehmigen muss, hat der Gemeinde signalisiert, dass die Anforderungen für den Entzug einer Haltungserlaubnis nach aktuellem Stand nicht gegeben sind. Das Tier kann also bis auf weiteres bei seinen Haltern bleiben.

Positives Gutachten trotz mehrerer Angriffe

Knackpunkt ist ein Gutachten, das den Hund und die Halterin entlastet. Bürgermeister Sanftl kann nicht nachvollziehen, dass das Gutachten - trotz der wiederholten Angriffe des Hundes - zu diesem Schluss kommt.

Dass die Eltern der verletzten Kinder Anzeige gegen die Besitzerin des Rottweilers erstattet haben, helfe der Gemeinde leider nicht weiter, so Sanftl. Ein Entzug der Haltungserlaubnis muss von der Gemeinde veranlasst und vom Verwaltungsgericht bestätigt werden.

Gemeinde Albaching schöpft alle Mittel aus

Die Gemeinde wird jetzt weitere Auflagen für die Halter des Rottweilers veranlassen: Neben den bereits erlassenen Maulkorb- und Leinenzwang für den Hund besteht die Kommune in Zukunft auf einen Zwinger und eine Nachbesserung der Zäune um das Grundstück der Hundehalter.

Andere Mittel stehen der Gemeinde im Moment nicht zur Verfügung, man stehe aber weiterhin in Kontakt mit Verwaltungsgericht, Landratsamt und Polizei, so Sanftl.

Umfrage

Sollten Gemeinden Hundebesitzer stärker einschränken können? Oder sollte man aufgrund weniger Einzelfälle nicht überreagieren? Stimmen Sie ab!

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Albaching

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT