Albachings Bürgermeister Schreyer zum Neubau-Projekt

Letzter Dorfwirt weicht Wohnareal: „Da geht wieder etwas verloren"

Albachings Bürgermeister Rudolf Schreyer nimmt Stellung zum geplanten Abriss des Kreuzwirts
+
Albachings Bürgermeister Rudolf Schreyer positioniert sich zum geplanten Abriss des Kreuzwirts für ein neues Wohnareal.

Albaching - Das Ende des letzten verbleibenden Wirtshaus im Ort scheint besiegelt: Der Kreuzwirt am Sportplatz soll abgerissen und so Platz für Neubauwohnungen geschaffen werden. Dafür wird nun das gesamte Areal überplant. Wir haben uns bei Albachings Bürgermeister zum aktuellen Stand erkundigt:

Der Gemeinderat stehe hinter dem Vorhaben der Brauerei Gut Forsting zur Umnutzung der Fläche rund um den Kreuzwirt am Sportplatz. Dies sei in der jüngsten Sitzung des Albachinger Rats am 8. September einmal mehr deutlich geworden, bestätigt Bürgermeister Rudolf Schreyer auf Nachfrage von wasserburg24.de: „Wir sehen keine Probleme damit, den Kreuzwirt abzureißen und Wohnungen an dieser Stelle zu verwirklichen. Wir brauchen Wohnflächen. Es ist allerdings sehr schade, dass wir deshalb unseren Kreuzwirt verlieren, denn damit ist kein einziges Wirtshaus mehr vorhanden und wir hätten gerne noch ein solches Lokal irgendwo in Albaching gehabt. Da geht wieder etwas verloren."


Momentan läuft der Betrieb im Kreuzwirt noch - wenn auch coronabedingt nur als „Straßenverkauf“. Das Lokal selbst sei Schreyer zufolge geschlossen. „Es ist eine sehr gute Pizzeria, die so manchem Albachinger sicher abgehen wird“, betont der Bürgermeister und spannt den Bogen im selben Moment zum neuen Projekt: „Aber man muss auch offen sein für Neues und Wohnraum wird nun mal gebraucht, das steht außer Frage.“

Die vergangenen Jahre wurde das Gasthaus von Jeannette Di Lena betrieben: Sie erfuhr als Erste vom Verpächter, der Brauerei Gut Forsting, von den Plänen: „Ich habe keinen Plan B und weiß noch nicht, wie es weitergeht. Für mich ist mit dem Abriss nicht nur die Arbeit weg, sondern auch die Wohnung. Einige Albachinger haben auch schon gesagt, dass sie uns vermissen werden“, schilderte die Pächterin im Juli gegenüber wasserburg24.de. Nun verschwindet mit dem Kreuzwirt nach den beiden Gasthäusern Sewald und Moritz auch das letzte verbliebene Gasthaus in Albaching.


Kreuzwirt weicht Neubauwohnungen in Albaching: Bebauungsplan aufgestellt

Was genau auf dem Areal rund um den Kreuzwirt passiert, soll nun ein Bebauungsplan richten. In der Sitzung am Dienstagabend wurde ein Aufstellungsbeschluss gefasst für die Umänderung des Flächennutzungsplans zur Aufstellung eines Bebauungsplanes, wie Schreyer den amtlichen Vorgang erläutert. Die gesamte Fläche kann nun überplant werden. Miteinbezogen sind auch die Anrainer.

Mit dem Grundstücksbesitzer habe man sich indes einigen können. Der ursprüngliche Plan der Brauerei Gut Forsting, den der Gemeinderat mitunter wegen der ungeklärten Frage der Anzahl an Stellplätzen in der Sitzung Mitte Juli abgelehnt hatte, ruhe derweil. Die Gemeinde fordert pro Wohneinheit zwei Stellplätze, was bis im Plan dato nicht der Fall ist. Im Zuge des Bebauungsplans könne jedoch auch diese Thematik ohne eine entsprechende Satzung gelöst werden.

„Es ist eine schöne Sache, dass wir so ein Projekt nun dank der Aufstellung eines Bebauungsplans realisieren und die komplett zur Verfügung stehende Fläche beplanen können - das ist nicht alltäglich und so können Details zur Abwicklung besser eingearbeitet werden", unterstreicht Schreyer. Die Planung selbst darf bis zu zwei Jahre dauern. Schreyer hofft allerdings das Ganze in der Hälfte der Zeit abwickeln zu können: "Das hängt auch immer bisserl davon ab, welche Einsprüche erhoben werden oder ob Gutachten gebraucht werden. Das fließt schließlich alles in die Planung ein."

mb

Kommentare