"All inclusive"-Paket gibt es nicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der große Rathaussaal mit seinen knapp 500 Plätzen ist, ebenso wie die Badria-Halle mit bis zu 1250 Plätzen, wohl nur in absoluten Ausnahmefällen als Veranstaltungsort für Vereine geeignet.

Wasserburg - Das Hotel Fletzinger wird geschlossen und mit ihm ein beliebter Veranstaltungsort für Vereine und Parteien. Räumliche Alternativen werden nun gesucht.

Mit der Schließung des Hotels Fletzinger geht nicht nur das Gasthaus verloren sondern mit ihm auch ein beliebter Veranstaltungsort für Vereine und Parteien. Es stellt sich die Frage nach räumlichen Alternativen in Wasserburg.

Das Fletzinger Gasthaus war viele Jahre ein geeigneter Treffpunkt für kleinere und größere Gesellschaften. Neben einem großen Saal verfügte es nämlich auch über ein abgetrenntes Nebenzimmer, was zum Beispiel von kleineren Gruppen bei Vorstandssitzungen genutzt werden konnte. Außerdem gab es einen professionellen Tagungsraum mit allen benötigten technischen Gerätschaften. Welche Räume können jetzt, nach beschlossenem Umbau des Fletzinger-Areals als Alternative dienen?

In den Paulaner Stuben finden laut Inhaber Reinhard Heindl seit vielen Jahren Vereinstreffen statt. In ihrem Saal finden bis zu 100 Personen Platz, und auch ein kleineres Nebenzimmer gibt es dort. Genauso sieht es beim Huberwirt am Kellerberg aus, der flexibel Platz für Gruppen von fünf bis 100 Personen bietet. Allerdings haben beide nicht die komplette technische Ausrüstung, wie Beamer, Laptop und Leinwand.

Technisch besser ausgerüstet sind die Badria-Gaststätte "Sea You" und das "Ponterosso". Bei beiden stehen Beamer und Leinwand zur Verfügung, welche bei einigen Vereinssitzungen benötigt werden. Das "Sea You", das einen einzigen Raum für 80 Personen hat, wird laut Pächterin Ulrike Jäger vor allem von den Sportvereinen der Stadt für Veranstaltungen genutzt. Wenn man den Saal im Ponterosso mietet, zahlt man 100 Euro plus Steuern an den Eigentümer, die Sparkasse, und hat ohne Tische mit zirka 50 Personen Platz. Die Bewirtung ist hier optional.

Einige Wirtschaften bieten Vereinen auch die Möglichkeit, die Räume außerhalb der eigentlichen Öffnungszeiten zu nutzen. Was den Vorteil hat, dass auch kleinere Gruppen in einem Lokal ohne abgetrennten Nebenraum unter sich sein können.

Vorhandene Flexibilität bezüglich der Bestuhlung und des Tischumbaus bestätigten alle kontaktierten Gaststätten und Lokale. Die komplette Veranstaltungstechnik bieten die wenigsten Wirte an, da sollte man sich vorher erkundigen.

In den meisten Gaststätten ist die Nutzung der Räume kostenlos, was mit der Bewirtung wieder ausgeglichen werden soll. So ist es zum Beispiel in der Schranne der Fall. Dort gibt es zwei getrennte Räume für je 50 Personen, die auch mit einer Leinwand ausgestattet sind. Pächter Jürgen Häuslmann betont: "Wir sind sehr flexibel, auch was die Bestuhlung oder Tische angeht, und jederzeit gern bereit Vereine bei uns tagen zu lassen". Zwar aus räumlichen Gründen nicht sehr flexibel mit der Bestuhlung, aber immer offen auch für kleine Gruppen, ist das Nebenzimmer der Pizzeria "Perla di Calabria".

Auch in Abendlokalen wie dem Roten Turm kann man Vereinstreffen abhalten. Es gibt dort ein Nebenzimmer für 45 Personen in dem auch Beamer und Leinwand zur Verfügung stehen. Grundsätzlich hat der Turm erst abends geöffnet, Inhaber Christoph Hatzl betont aber:"Wenn sich jetzt 40 Leute zum Mittagessen ankündigen ginge das natürlich auch". Eine weitere Alternative bietet die Backstube, in deren Gastraum 60 Personen Platz finden, und der tagsüber genauso wie abends für geschlossene Gesellschaften mit Bewirtung genutzt werden kann.

Wer einen Raum ohne Bewirtung anmieten möchte, wird beispielsweise im großen Sparkassensaal oder im Narrenkeller fündig. In letzterem können zirka 65 Personen einen Kühlschrank für selbst mitgebrachte Speisen und Getränke und auch eine Bühne nutzen.

Keine Möglichkeit bieten die Volkshochschule und das Belacqua. Die Räume der VHS sind, nach Aussage der Geschäftsleitung, fast die ganze Woche mit Kursen belegt, zudem müsse eine Veranstaltung dort stets einen Bildungshintergrund haben. Parteipolitische Treffen seien grundsätzlich verboten. Der Theatersaal des Belacqua ist meist auch für Proben und Aufführungen belegt und bietet laut Annett Segerer keine Kapazität für Vereinstreffen.

Allerdings gibt es kirchliche Räume, die gemietet werden können. Die katholische Kirche hat einen Pfarrsaal von St. Jakob, und einen von St. Konrad. In beiden finden, nach Aussage des Pfarrbüros, ohne Tische 250, mit Tischen 150 Personen Platz. Die Miete beträgt 150 Euro, eine Küche ist nicht vorhanden. Und die evangelische Kirche hat einen Gemeindesaal mit Teeküche, über dessen Vergabe von Fall zu Fall entschieden wird.

Sollte man für eine große Veranstaltung einen Raum für mehrere Hundert Personen benötigen, lässt sich beispielsweise nach Absprache ein Drittel der Badria-Halle mieten, in dem dann zwischen 400 und 800 Personen Platz finden. Bis zu 300 Personen passen in den großen Saal der "LandWirtschaft" in Staudham. Langwierige Vorausplanung ist beim großen Rathaussaal mit seinen knapp 500 Plätzen nötig: Über dessen Nutzung entscheidet der alle sechs bis acht Wochen tagende Hauptausschuss.

Linda Zacherl/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser