Größte Absatzmenge seit Bestehen

+
Gesellschafter Gottfried Hain verabschiedet Ludwig Zahnbrecher.

Ramerberg - Mit 17.250 Tonnen Gesamtabsatzmenge hat die Firma Alpenhain aus Ramerberg 2011 die bisher höchste Menge in der Geschichte des Unternehmens hergestellt und abgesetzt.

Nach 22 Jahren aus diesem verabschiedet wurde Geschäftsführer Ludwig Zahnbrecher. Als Leiter der Produktentwicklung begann Ludwig Zahnbrecher 1989 seine Laufbahn bei Alpenhain in Lehen. Wenige Jahre später übernahm er bereits die Verantwortung für die Bereiche Produktion und Qualität und wurde 2003 im Zuge des Generationswechsels zum Geschäftsführer Technik/Produktion/Qualität ernannt. Nach 22 Jahren Betriebszugehörigkeit wurde er nun bei der Betriebsversammlung feierlich verabschiedet. Alpenhain-Gesellschafter und Beirat Gottfried Hain würdigte in seiner Rede das herausragende Können und bedankte sich bei Ludwig Zahnbrecher für seinen enormen Einsatz für das Unternehmen über die Jahre hinweg. Geschäftsführer Christian Hain unterstrich die faire, offene und konstruktive Zusammenarbeit mit Ludwig Zahnbrecher als Teamplayer, der den erfolgreichen Wechsel in die vierte Generation der Geschäftsführung des Familienunternehmens erfolgreich mitgestaltet habe.

Geschäftsführerin Barbara von Hagmann freute sich, insgesamt 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum Betriebsjubiläum gratulieren zu dürfen. Unter großem Applaus erhielten acht Mitarbeiter die Ehrenurkunde der IHK für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit und den besonderen Dank der Geschäftsführung.

"Mit einer Gesamtabsatzmenge von 17 250 Tonnen haben wir die bisher höchste Menge in der Unternehmensgeschichte von Alpenhain hergestellt und abgesetzt", so Barbara von Hagmann in ihrem Jahresrückblick. Erfolgreich entwickelt habe sich der Conveniencebereich, insbesondere gekühlte Backkäse. Hier habe das im Vorjahr eingeführte erste Kinderprodukt, die YAKARI Käse-Nuggets, gute Zuwächse verzeichnen können. Aber auch die Gruppe der tiefgekühlten Backkäse, die besonders geprägt seien durch die Snackartikel für die Systemgastronomie, würden eine positive Entwicklung aufweisen.

Außergewöhnlich sei das Jahr 2011 in der Preisentwicklung der, für das Unternehmen relevanten, Rohstoffe verlaufen: "Neben Rohöl stiegen vor allem auch die Milchpreise um geschätzte zwölf Prozent und haben damit im Durchschnitt der EU den Stand des Jahres 2008 in etwa wieder erreicht", so Barbara von Hagmann.

Derzeit investiert Alpenhain verstärkt in Produktionskapazitäten am Standort in Lehen, um die Voraussetzungen für weiteres Wachstum in der Zukunft zu schaffen und den weiteren Ausbau als leistungsfähiges Markenunternehmen erfolgreich im Markt umzusetzen.

re/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser