Acht Parzellen vergeben

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Amerang - Einstimmig genehmigte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung die Entwurfsplanung des Ingenieurbüros Infra zur Erschließung des zweiten Bauabschnitts am Schlossfeld.

Diese soll möglichst noch im laufenden Jahr durchgeführt werden. Bürgermeister Gust Voit teilte dazu mit, dass bisher hier acht Parzellen als Einheimischengrund vergeben wurden.

Die Gesamtkosten der Erschließung sind mit 800.000 Euro einschließlich Nebenkosten und Mehrwertsteuer festgelegt. Diese Ausgabemittel sollen im Nachtragshaushalt 2010 beziehungsweise im Finanzplan der Folgejahre veranschlagt werden.

Richard Steiner erläuterte in der Sitzung als Vertreter von infra die angepasste Entwurfsplanung, nachdem am Sitzungstag auch ein Gespräch mit dem Wasserwirtschaftsamt stattgefunden hatte und die Möglichkeiten einer staatlichen Förderung angesprochen wurden. Berücksichtigt sind in der Planung die Vorgaben des Gemeinderates unter anderem mit einer Verschiebung der Parzelle 11.

Das Oberflächenwasser wird nicht direkt in den Ameranger Bach fließen, erklärte Steiner, sondern durch das Rückhaltebecken. Außerdem ist eine "Mulde" am südlichen Rand des Baugebietes entlang der Straße nach Oberratting zum Auffangen des Oberflächenwassers vorgesehen.

Mehrheitlich stimmte der Gemeinderat bei zwei Gegenstimmen für eine Änderung des Bebauungsplans Gewerbegebiet Evenhausen. Die Änderung beinhaltete eine Umwandlung der Nutzungsart vom bisherigen Gewerbegebiet in ein Mischgebiet für die in diesem Gebiet liegenden Flur-Nummern. Damit ist für die Eigentümer des Grundstücks in der Heilmaierstraße 4 nach Aufgabe des Gewerbebetriebs weiterhin eine Wohnnutzung des Anwesens zulässig. Mit den Antragstellern wird ein Vertrag über die Übernahme der Kosten geschlossen.

Einstimmig bewilligten die Räte eine Änderung des Bebauungsplans Waldweg-Lattenberg. Die Eigentümer des Grundstücks Nr. 187 beabsichtigen mit der Lageänderung des Wohnhauses mit Garage eine bessere Einbindung des Gebäudes in die Umgebung. Dem Vorhaben standen keine ortsplanerischen Belange entgegen. Mit den Antragstellern wird ein Vertrag über die Übernahme der Kosten geschlossen.

mpa/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser