Jetzt wird's Zeit

Verhandlungen stehen kurz bevor

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Ameranger sind gespannt, welche Forderungen die Maibaum-Diebe haben

Amerang - Der alte Maibaum musste aus Sicherheitsgründen weichen, jetzt ist Platz für den Neuen. Lustig war's schon beim Fällen der Fichte. Jetzt geht's auf Verhandlungen mit den Dieben zu.

Bereits beim Fällen des neuen Maibaums in der Gemeinde Amerang gab es großen Zusammenhalt der Ortsvereine. 50 Leute trafen sich, um ein passendes Stück zu finden. Die Schlossherren Giulia und Ortholf von Crailsheim haben sich bereit erklärt, den Maibaum 2014 zu spendieren. Und auch kräftig Muskelschmalz wurde von den beiden eingesetzt.

Grundsätzlich gilt, dass eine geeignete Fichte dafür verwendet wird. Stolze 28 Meter lang ist der Stamm, der gezielt aus dem Wald gehakt wurde. Eine Motorsäge hatte nichts zu suchen bei dieser Aktion. Es würde völlig an der Tradition vorbei gehen, wenn ein Maibaum mit Motorengeheul gefällt werde, heißt es von Korbinian Hainz, dem Vorstand des Trachtenvereins.

Fotos von der Maibaumfällung in Amerang

Nachdem der Baum zum Transport vorbereitet wurde, halfen auch alle zusammen, um ihn kurzzeitig mal abzulegen, um sich beim Wirt im Ort zu stärken. Anstrengend war die Mühe, den Stamm ohne Beschädigungen aus dem Hofholz zu zerren. Während sich also das halbe Hundert in der Gaststube befand, lag der Baum kurzzeitig allein neben den Gleisen.

Viele Diebe standen schon bereit

Ein Paket, das schnell auch abgeholt wurde. Denn viele Gruppierungen von Nachbargemeinden hatten bereits gehofft, dass der frisch geschlagene Baum kurz unbeaufsichtigt zum Stehlen bereitläge. Aus Babensham und Höslwang waren sie gekommen, doch am schnellsten waren die Evenhausener. Erleichtert hockten sich die vielen Diebe auf das lange Gehölz.

Es musste fast so kommen, dass sich die Evenhausener revanchieren konnten mit dem diesjährigen Baumdiebstahl. Denn im vergangenen Jahr waren es die Ameranger, die ihr Statussymbol geklaut hatten.

Den Ameranger Vereinen ist nun ein bisserl bang. Wissen sie durchaus, dass womöglich zähe Verhandlungen anstehen. Diese werden sich nicht mehr lange hinauszögern.

Bereits in ein bis zwei Wochen werden Forderungen für eine Auslöse besprochen. Ob sich die Ameranger Vereinsrunde auf alle Punkte ohne Diskussion einlassen werde, wisse man noch nicht, heißt es.

Jung und Alt sind bei der Maibaumtradition gerne mit dabei.Die Generationen halten fest zusammen. Bestimmt auch in Sachen Verhandlungen.

Diese starten spätestens vier Wochen vor dem eigentlichen Maibaumfest. 350 bis 400 Liter Bier sind dabei keine Seltenheit.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser