Infoveranstaltung für die Ameranger am 12. April 

So könnte das Neubaugebiet in Kirchensur aussehen

  • schließen

Amerang - Im Ortsteil Kirchensur fehlen seit Jahren Grundstücke zur Bebauung. Die Gemeinde weist deshalb ein neues Baugebiet aus. Mehr über das geplante Bauprojekt erfahren die Bürger in einer Infoveranstaltung. 

Nach der Sicherung der erforderlichen Grundstücke hat der Gemeinderat im November 2017 entschieden, dass auf einer Fläche von etwa 1,5 Hektar am südöstlichen Ortsrand an der Reiterbergerstraße ein neues Baugebiet ausgewiesen werden soll. 

15 Einfamilienhäusern fünf Mehrfamilienhäuser mit drei bis vier Wohneinheiten sind für den Bereich geplant. Um Fläche zu sparen, könnten Tiefgaragen für mehrere Häuser in einer gruppenweisen Anordnung entstehen. Ein Spielplatz soll das Gebiet in den Ort einbinden und in der Mitte des Baugebiets soll eine Grünfläche als Platz für Begegnungen der Bewohner geschaffen werden.

Das Vorhaben dient der Sicherung einer angemessenen ortsplanerischen Entwicklung des Ortsteils für einen längeren Zeitraum. Als Grundlage für den aufzustellenden Bebauungsplan liegt ein städtebaulicher Entwurf vor, der die möglichen Strukturen der künftigen Bebauung darstellt.

So sieht der Vorschlag für das Neubaugebiet in Kirchensur aus. 

Dieser Entwurf dient als Grundlage für die planerische Diskussion des Themas sowohl durch den Gemeinderat als auch mit den Bürgern. Nachdem das Thema im März im Gemeinderat diskutiert wurde, findet am Donnerstag, 12. April, um 19 Uhr im Gasthaus Höhne in Kirchensur eine Informationsveranstaltung zu dem Neubaugebiet statt. 

Neben den Anregungen zum Planungsentwurf können insbesondere auch Fragen erörtert werden, die den vorgesehenen Verkauf von Grundstücken durch die Gemeinde im Rahmen der kürzlich festgelegten Richtlinien für die Vergabe von Wohnbaugrundstücken betreffen. 

Pressemitteilung Gemeinde Amerang/mb

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Amerang

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser